Dieses Thema enthält 1 Antwort und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  schulz vor 2 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #9201

    schulz
    Teilnehmer

    Hallo
    Aus welchen verpaarungen erhalte ich blaufahle ( mit Binden ) Tauben ?

    Meine Idee wäre gelbfahl mal blau mit schwarzen Binden.

    Würde mich über antworten freuen.

    Mfg

    #10419

    G.Kortenhof
    Teilnehmer

    Hallöchen

    Am besten in der Blaureihe bleiben . Ich bin vor Jahren diesen Weg gegangen , dann habe ich viele Jungtauben gebraucht um den Rost zu beseitigen .

    Gunter Kortenhof

    #10420

    Norwichkroepfer
    Teilnehmer

    Hallo Zuchtfreund Schulz,

    um es ganz präzise zu beschreiben: Sie brauchen – um blaufahle Tauben zu züchten – zumindest eine Taube, die auf einem X-Chromosom gleichzeitig die Erbfaktoren für die Grundfarbe “Schwarz” (die mit dem genetischen Kürzel + bezeichnet wird) und den Verdünnungsfaktor d = dilution trägt. Ist dieses Tier eine Täubin, ist sie blaufahl. Ist es ein Täuber, kann er durchaus auch ein dominant roter Vogel mit allen Möglichen Zeichnungsanlagen sein. D. h. er kann ein rotfahles, dunkelgehämmertes usw. Erscheinungsbild aufweisen. Diese Täuber haben dann die “Blaufahl-Grundlage” in mischerbiger Form. Denn Täuber besitzen immer 2 mal den X Chromosom. Daraus ergibt sich, dass blaufahle Täuber die “Blaufahl-Grundlage” immer zweimal besitzen, es sei denn sei sind noch mischerbig für die Grundfarbe “Braun”. “Braun plus d ergibt Khaki – in unserem Fall zu “Khakifahl”.

    Für Sie Zuchtfreund Schulz bedeutet dies, dass Sie sich ein Tier Ihrer Rasse im Farbenschlag “Blaufahl” besorgen müssen, oder einen wie oben beschriebenen, mischerbigen Täuber. Im letzteren Fall sind Sie natürlich auf die Aussage des abgebenden Züchter angewiesen!

    Gibt es in Ihrer Rasse keine solcher Tauben, müssen Sie auf eine Fremdrasse zurückgreifen. Viele Züchter schrecken davor zurück – doch sind solche Einkreuzungen sehr oft mit überraschend guten Erfolgen verbunden. Also, nur Mut!

    Liebe Taubenfreunde, in diesem Fall habe ich bei den erklärenden Zeilen einiges an genetischem Wissen vorausgesetzt. Das tat ich unter dem Eindruck, der baldigen Schließung dieses Forums.

    Konnte bisher doch oft hier im VDT-Forum ganz speziell ein Rat gegeben werden, so wird auch diese Möglichkeit vorsätzlich begraben.

    So kann man den Ratsuchenden nur eins mit auf den Weg geben: Lernt aus den Büchern des Zfr. Axel Sell und versucht die Farb-Genetik unserer Rassetauben soweit wie möglich zu verstehen!

    Viel Freude mit Euern Tauben wünscht

    Hubert

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.