Dieses Thema enthält 11 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Gesti vor 12 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #9049

    Gesti
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich habe seit Anfang April Englische Nonnen in blau und was soll ich sagen, noch nicht ein Junges. Wer kennt sich mit diesen Tieren aus, brüten sie allgemein schlecht oder ist das nur bei mir so ? Ich habe schon seit 15 Jahren Tauben, aber das hab ich noch nicht erlebt. Es ist ja nicht das sie nicht legen würden oder die Eier nicht befruchtet wären, sie hören nur nach einer gewissen Zeit auf zu brüten. Am Futter kann es eigentlich nicht liegen, füttere zwar kein Betz- Futter aber meine anderen Täubchen (bunte Mischung Ital. Mövchen) ziehen ohne Ende.
    Ich muß dazu sagen, das ich dieses Jahr längere Zeit krank war und mich nicht wirklich gut kümmern konnte, hat die Mövchen aber auch nicht gestört.

    Also wenn ihr Erfahrungen mit Englischen Nonnen habt oder sonst irgendwelche Tipps habt ( ausser Betz- Futter :D), lasst es mich wissen.

    #9591

    Anonymous
    Teilnehmer

    Hallo Jens,
    mir bleiben vorneweg nur weitere Fragen:
    Sind die Nonnen alle von einem Züchter? Halt er sehr viel mit Ammen gezogen?

    Anmerekung zu den Ital. Mövchen. Ich habe bei meinen Italienischen Mövchen Paare dabei, die dieses Jahr bereits 8 Junge groß gezogen haben 😆

    #9592

    Gesti
    Teilnehmer

    Hi,
    ja die Tiere sind alle von einem Züchter und es sind auch alles Alttiere von 99-03, ob er mit Ammen gezogen hat kann ich nicht sagen, aber das ist sehr stark anzunehmen.

    Hab von Mövchen, ich bezeichne sie mal als silbersprenkel, mittlerweile sechs Junge. Da kommen wirklich interessante Farben raus. Meine rotfahl- u. geh. sind nicht so zuchtfreudig haben erst vier Junge gezogen. Hab sie aber nur so rumfliegen, nicht zum ausstellen

    #9593

    Anonymous
    Teilnehmer

    @gesti wrote:

    Hab von Mövchen, ich bezeichne sie mal als silbersprenkel, mittlerweile sechs Junge. Da kommen wirklich interessante Farben raus. Meine rotfahl- u. geh. sind nicht so zuchtfreudig haben erst vier Junge gezogen. Hab sie aber nur so rumfliegen, nicht zum ausstellen

    Schade eigentlich. Wir freuen uns immer, wenn wir neue Gesichter im SV sehen oder ein neuer Züchter seine Tiere auf den Ausstellungen zeigt.

    #9594

    Gesti
    Teilnehmer

    Ich habe schon überlegt auf die Mövchen umzusteigen, aber ob ich dann unbedingt auf der HSS ausstellen würde kann ich nicht sagen, die ist ja doch ganz schön weit weg. Na mal sehen, wenn es mit den Nonnen absolut nicht klappt, wie es dann weitergeht.
    Hab mir mal Brieftauben organisiert und die Eier umgelegt, mal sehen ob das funktioniert, wenn nicht, haben die Nonnen ausgedient. Ich habe auch nicht den Platz um noch Ammen extra zu halten.

    #9595

    Anonymous
    Teilnehmer

    Ich habe in den ersten Jahren auf der HSS ausgestellt und es war nicht schlimm. Es war gleichzeitig die Europaschau und es standen fast 900 Ital. Mövchen in Ettlingen. Vielleicht ist auch eine Fahrgemeinschaft mit einem Züchter in der Nähe möglich. Gleich um die Ecke (Hövelhof) wohnt doch SV-Mitglied Kamp. Vielleicht könnt ihr euch zusammentun.

    #9596

    Gesti
    Teilnehmer

    Vor der Konkurenz hab ich auch keine Angst, hab meinen Thür. Schildtauben, die ich vor einigen Jahren hatte, auch auf VDT- Schauen ausgestellt und ganz gut abgeschnitten. Zfr. Kamp kenne ich, der hat irgendwie den gleichen Geschmack wie ich, er hat auch noch Federfüßige Zwerge. Ich habe mich letztes Jahr schon ein wenig um Mövchen gekümmert, habe da auch vom SV- Vorsitzender Infos erhalten, hat sich aber dann doch nicht ergeben. Mal sehen. Gibt es eigentlich noch irgendwo Farbbilder im Netz ausser auf deiner Homepage ?

    Aber das hilft mir momentan mit meinen Nonnen auch nicht weiter, kann man ausbrüten und aufziehen von Jungen raus züchten, is doch immerhin das wichtigste überhaupt für eine Rasse ?

    #9597

    Anonymous
    Teilnehmer

    Ja, das Brutverhalten verliert sich, wenn man über mehrere Generationen die Tiere nicht selber brüten lässt.

    #9598

    Gesti
    Teilnehmer

    Da tut man der Raase ja einen riesen Gefallen mit. Naja werd mal abwarten was die Brieftauben mit den Eiern anstellen und dann mal weiter sehen. Aber ich denke das ich mich im Herbst mal nach anderen Tieren umsehen werde, da, wie geschrieben, meine Platzverhältnisse eher beschränkt sind

    #9599

    Norwichkroepfer
    Teilnehmer

    Hallo Jens,

    füttern Sie bloß kein VDT-BETZ-Futter – es könnte helfen…

    Aber Spaß bei Seite! Ich früchte auch, dass Ihre Engl. Nonnen von einem Züchter stammen, der frevelhafter Weise mit Ammen arbeitet.

    Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit – bzw. zwei.
    Engl. Nonnen sind – aufgrund ihres lockeren Gefieders – sehr anfällig für Ungeziefer. Es kann durchaus sein, dass Ihre Mövchen frei von diesen Lästligne sind – die Nonnen aber stark befallen sind. Dieses Ungeziefer muß nicht immer auf der Taube sein – z. b. rote Vogelmilben! Besorgen Sie sich von Ihrem Tierarzt ein Tropfmittel, das auf die Nackenhaut der Taube aufgetropft wird. So können Sie die “Ungzieferfrage” ausschließen.

    Weiter sollten Sie bei den Nonnen auf Zellenfütterung umstellen – das wirkt oft Wunder!

    Zum Abschluß noch ein Tipp! Sollten Ihre engl. Nonnen ca. 10 -12 Tage durchbrüten – dann nehmen Sie ihnen die Eier weg und legen Ihnen “stopplige” Mövchenküken unter, die schon überwiegend mit Körnern gefüttert werden. Dies ist oft der einzigste Trick, “Ammenverseuchte” Tauben wieder zum Aufziehen und dann – mit viel Glück – zum normalen Brutgeschäft zu bewegen!

    Dieses Glück wünscht Ihnen

    Hubert Borgelt

    #9600

    Gesti
    Teilnehmer

    Danke für die Tipps.
    Wie geschrieben, habe die Eier mal umgelegt und die Nonnen brüten (noch) auf Brieftaubeneier, mal sehen ob das hinhaut. Werde das Ergebnis auf jeden Fall hier hinschreiben.

    #9601

    Gesti
    Teilnehmer

    Mein Gott, sie haben es geschafft ihre eigenen Eier auszubrüten. Drei Junge sind geschlüpft. Bin mal gespannt ob sie sie auch groß füttern ?
    Werde auch das Ergebnis hier mitteilen !! 😆

    #9602

    Anonymous
    Teilnehmer

    Mit der Zucht von Englischen Nonnen muss man Geduld zeigen. Wenn ein Paar im Frühjahr erworben wurde, kann man nicht erwarten, dass es gleich mit der Vermehrung los legt. Die Tauben brauchen Zeit, sich einzuleben. Außerdem kann man Rasse A nicht mit Rasse B vergleichen, natürlich ist dann eine Enttäuschung zu erwarten. Die Tauben haben immerhin gezeigt, dass sie sich vermehren wollen. Also nicht wieder abschaffen, sondern das nächste Frühjahr abwarten, dann kann die Zucht auf einmal gut verlaufen. Am Futter liegt es nicht: Nonnen brauchen keine besondere Futtermischung und werden wie andere Rassetauben ernährt. Dass die Rasse – wie aus dem Forum hervorgeht – aufgrund des weichen Gefieders besonders anfällig für Ungeziefer wäre, ist Unsinn. Englische Nonnen sollten ihre Nachzucht selber großziehen können. Ich fange im Frühjahr mit der Zucht etwas später an (andere Tümmler brüten schon), weil Nonnen mildere Temperaturen bevorzugen, und meine Nonnen brüten und füttern zuverlässig. Man braucht nicht viele Jungtiere, sondern einige gute. Wer eine Rasse wirklich schön findet, der bleibt auch dabei. So züchte ich seit 1974 auch Felegyhazaer Tümmler – damals selten, heute deutschlandweit beliebt.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.