Dieses Thema enthält 4 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  rubella vor 9 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #9108

    rubella
    Teilnehmer

    da hier schon lange nichts mehr geschrieben wurde, möchte ich anfänger doch mal die fachkräfte nach ihrer meinung fragen. was bekomme ich wenn ich einen 1,0 show racer andalusierfarbig reinerbig, der doppelmischerbig für rez.rot und spread ist mit einer 0,1 giant homer gelb verpaare. meiner meinung nach müsste es mischlinge in rez.rot geben. sehe ich das richtig?

    #9815

    rubella
    Teilnehmer

    ups, kennt sich denn niemand aus? kann mir denn keiner sagen ob ich richtig liege?

    #9816

    EnglishPearls
    Teilnehmer

    Hallo Rubella,

    ich habe schon mal drüber gelesen aber zunächst keine Zeit gehabt zu antworten. Daher nun erst eine Antwort, die aber auch nicht als Stein der Weisen anzusehen ist, sondern als meine Meinung beruhend auf meinem bescheidenen Wissenstand über die Genetik der Rassetaubenfärbungen:

    Dein 1,0 ist als sowohl heterozygot (mischerbig) für rez. rot als auch für Spread und homozygot (reinerbig) für andalusier. Die Täubin ist gelb. Da stellt sich die erste Frage: Welches Gelb meinst Du? Das rezessive Gelb der Brieftauben mit hellen Schwingen und Schwanz, das ohne Spread existiert oder das rezessive gelb, das wir als einfarbiges Rot aus verschiedenen Rassegruppen kennen.

    In beiden Fällen wirst Du heterozygote rez. rote bekommen: In dem Falle, dass Du eine rez. gelbe 0,1 verwendest trifft dies aber auf 100 % der Jungen zu, bei der Verpaarung mit einer dominant Gelben werden es nur wenige sein (theoretisch in beiden Geschlechtern 50%, wenn ich das nun im Kopf richtig überschlagen habe). Bei letzterem Fall hast Du zusätzlich das Problem, dass Du das nur sehr schwer feststellen kannst, ob ein Jung das rez. Rot Gen einfach hat. Nur im Junggefieder kann man evtl. mit einiger Erfahrung etwas sehen bzw. den farbigen Ring des Oberschnabels der frischgeschlüpften Küken zum Vorhandensein des rez. Rot in Heterozygotie zu Rate ziehen, aber dafür habe ich auch zwei Jahre gebraucht und das was man sieht zu beschreiben ist sehr kniffelig, da man das auf den ersten Blick auch schnell mit anderen Faktoren verwechseln kann. Bei schwarzgrundigen Tieren (an schwarzen und blaugehämmerten Carriern beobachtet) hat man einen rötlich, bronzenen Punkt an den Enden der Federn und einen braun-schwarzen Farbring anstatt einen satten schwarzen.

    Wenn Du also sicher gehen willst. kreuze den Täuber mit einer rez. Gelben und Du wirst neben rez. Roten jede Menge heterozygoter rez. Roter kriegen.

    Viel Erfolg bei der Zucht 😉

    Phillip Fritz

    #9817

    rubella
    Teilnehmer

    danke für deine antwort. die kücken sind im nest und was bezeichnet man als giant homer gelb? ist das dominant oder rez. gelb? nach dem aussehen ist es rez.gelb.gelb ist verdüntfarbig, gegenüber rot.also müssen die jungen, durch den 1,0 rot sein. so sagt es axel sell und so sehen sie im nest auch aus.leider kann ich kein bild anhängen, das habe ich schon moniert.wäre in diesen fall sehr hilfreich.gelb ist ein verdünntfarbenschlag, kreutzt man ihn mit einen intensivfarbenschlag(rot) dann müssten die nachkommen auch wieder intensivfarbig sein, also rot.

    #9818

    EnglishPearls
    Teilnehmer

    dann würdest Du höchstens noch rezessiv gelbe bekommen, wenn der Vater heterozygot für Dilution wäre, richtig. Viel Spaß mit Deinen Kleinen.

    #9819

    rubella
    Teilnehmer

    wollte nur noch mal klar stellen.es sind wirklich rez.rote jungtiere gefallen. dieses jahr habe ich die 2,0 rez.rot an 0,2 schwarze racer verpaart um schwarze mischerbig rez.rot zu bekommen. die eine 0,1 rez.rot habe ich an einen 1,0 schwarz mischerbig rez.rot aus der zucht von günni nebl verpaart. die erste nachzucht aus letzteren paar ist ein schwarzer mischerbig rez.rot und ein rez.rot. gruß rubella

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.