Dieses Thema enthält 5 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anonymous vor 11 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #9075

    Anonymous
    Teilnehmer

    Wer kann mir weiter helfen?Ich suche ein Mittel, welches sich zur Bekämpfung und zur Vorbeugung von Trichomonaden eignet. Es sollte kostengünstig sein und einfach in der Anwendung (keine langen Kuren). Die hygienische Vorsorge , wie Tränken austrocknen und täglich frisches Wasser, wird von mir sorgfältig betrieben. Jedoch denke ich, dass eine regelmäßige Vorsorge während der Zucht betrieben werden sollte. Über Informationen wäre ich dankbar.
    Gruß
    R.Stephan

    #9685

    Gesti
    Teilnehmer

    Gebe meinen Tauben regelmäßig Obstessig ins Wasser und habe absolut keine Probleme. Ich denke viel einfacher und billiger geht es nicht, allerdings nur zur Vorbeugung, bei Befall würde ich dann doch eher eine Kur mit einem Medikament machen.

    #9686

    Norwichkroepfer
    Teilnehmer

    Hallo Zuchtfreunde,

    ein interessantes und wichtiges Thema, was Zfr. Stephan hier anspricht!

    Dazu einige klare Aussagen:

    1) Es gibt kein Medikament, welches “vorbeugend” gegen Trichomonden wirkt!

    2.) Vorbeugen kann man nur durch die Maßnahmen, die Zfr. Stephan und “Gesti” schon ausführen und durch Zucht- und Haltungsstrategien, deren Erklärung den Rahmen diesen Schriftsatzes sprengen würde!

    3.) Eine Trichmonaden-Behandlung ist nur dann sinnvoll, wenn auch welche vorhanden sind. Dies muß durch einen Rachenabstrich, vorgenommen von einem befähigten Tierarzt, abgeklärt werden! Solche Untersuchungen sollten ca. 14 Tage nach der letzten Schau und kurz vor beginn der Hauptmauer ( also etwa Anfang Juli) durchgeführt werden.

    4.) Auf keine Fall sogenannte “Kombie-Präparate” gegen Trichomonden, Kokzidien und “Kropfschleimhautentzündungen” einsetzen! Eigentlich ist schon das Anbieten und der Vertreib solcher Mittel eine Todsünde gegen die Taubenzucht! Soche Mittel fördern eher die Anfälligkeit gegen derartige Erkrankungen und sind mit eine Ursache der zu Recht so gefürchteten “Jungtauben-Krankheit”! Diese “Mittelchen” schächen also im Ergebnis den Gesundheitsstatus usner Tauben und verführen so die Züchter zu immer neuen Medikamentengaben – ein geniale Geschäftsidee…..

    5.) Wenn, aufgrund der tierärztlichen Diagnose eine Behandlung nötig ist, dann nur mit dem vom Arzt verordneten Mittel. Sollte Ihr Doc aber die eben erwähnten “Kombie-Mittel” favorisieren, so wechsel Sie bitte den Arzt…!!!!

    6.) Ganz wichtig! Wie verabreiche ich ein Trichomanden-Mittel?
    Die Gabe erfolgt über das Trinkwasser. Dabei ist es für den Erfolg von ausschlaggebender Bedeutung, das diese Reihnefolge eingehalten wird: Das Trinkwasser wird vor der Fütterung (die Tauben sollten recht hungrig sein!) aus dem Schlag genommen. Dann erfolgt die Körnerfuttergabe bis zur Sättigung. Danach warten wir gut 30 Minuten ab und geben erst dann die medikamentierte Tränke! Nur so erreichen wir, dass alle Tauben des Bestandes wirklich das nicht gerade wohlschmeckende Trinkwasser annehmen!
    Verfahren wir anders, so haben wir etliche “Verweigerer im Bestand, die dann alle unsere Maßnahmen ins Leere laufen lassen!

    Dies soll fürs Erste reichen. Bei weiteren Fragen stehe ich gern über die unten aufgeführten Info-Wege – oder hier übers Forum – für ergänzende Erläuterungen zur Verfügung!

    Gesunde Nachzucht wünscht Euch allen

    Hubert Borgelt

    #9687

    Anonymous
    Teilnehmer

    Danke für die schnellen Anworten.
    Obstessig zur Vorbeugung kenne ich. Durch den niedrigen ph-Wert können sich die Erreger nicht so gut im Wasser halten. Jedoch ist die Wasseraufnahme unserer Tauben durch den sauren Geschmack im Wasser nicht sehr hoch. An Regentagen suchen daher die Tauben in der Voliere nach Alternativen.
    Sehr geehrter Herr Borgelt mich würden die alternativen Haltungs.- und Zuchtstrategien sehr interessieren. Da ich auch Zuchtwart im Damascener-Club bin, sehe ich hier eine sinnvolle Alternative, die man weiter verfolgen und verbreiten sollte.
    Gruß
    R.Stephan

    #9688

    Anonymous
    Teilnehmer

    Hallo Zuchtfreunde ,
    Wenn ihr was gebt dann über das Futter und das Morgens !!
    Am Tag vorher nur einmal und wenig füttern !!
    Von der Tränke laßt die Finger zwei mal am Tag frisches Wasser und die Tränke wechseln !!
    Zuwenig Wasser schwächt die Tauben noch mehr mal einen Tag hungern da können Sie mit leben !!
    Vorbeugen geht auch anders als irgend was ins Wasser zu schütten !!

    #9689

    Gesti
    Teilnehmer

    Ich gebe ungefähr ein Pinnchen Obstessig auf einen Liter und die Tauben nehmen es sehr gut auf. Natürlich kann es jeder halten wie er möchte. Sollten sie trotzdem nicht trinken wollen, kann man auch ein bischen Traubenzucker hinzufügen

    #9690

    coyoti
    Teilnehmer

    Hy Leute

    Ich gebe meinen Tauben ein Gemisch aus Knoblauch Zwiebeln einigen Kräutern das ganze Mische ich mit Öl damit es am Futter haften bleibt.Sie fressen es gerne und es tut Ihnen gut.

    Coyoti 8)

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.