Französische Kröpfer

Sonderverein der Züchter Französischer Kropftauben von 1921


Mitgliedsnummer:
SV-133

Kurz vorgestellt:

Der Sonderverein Französische Kropftauben wurde 1921 gegründet. Zu dieser Zeit gab es schon sechzig Jahre diese schönen Kröpfer in Deutschland. 1860 waren sie eingeführt worden und 1869 wurden sie erstmals auf einer Ausstellung in Dresden gezeigt. Die Geschichte der Rasse geht in ihrem Heimatland weit zurück. Sie waren über Holland, wo sie als Oplooper schon Mitte 17. Jahrhundert von d´Hondecoeter gemalt wurden, in den Norden Frankreichs, vor allem in die Gegend von Amiens gekommen. In Deutschland erfreuten sie sich bald großer Beliebtheit, vor allem im Raum Worms – Frankfurt wurden sie intensiv gezüchtet.

Der Neuaufbau nach dem zweiten Weltkrieg war mühsam, und heute sind es nicht mehr so viele Züchter, die sich mit dieser interessanten Rasse beschäftigen. Im Augenblick zählt der sehr aktive Sonderverein knapp 70 Mitglieder. Der züchterische Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren zunehmend in den Osten unseres Landes verlagert. Neben den verschiedenen Sonderschauen ist die zentrale Veranstaltung das jährliche Züchtertreffen mit JHV und Jungtierbesprechung. Ein schönes Wochenende im September für die Züchter und ihre Partnerinnen. Das seit 2005 erscheinende und sehr schön gestaltete „Franzosen Journal“ hat sich inzwischen zu einem guten Nachschlagewerk für die Rasse entwickelt.

Die Franzöischen Kröpfer bestechen durch ihre stolze, aufgerichtete Haltung und durch ihr zutrauliches und sehr temperamentvolles Wesen. Für das Brutgeschäft lieben sie die wärmere Jahreszeit, so ab Ende April/ Anfang Mai. Für erfahrene Kröpferzüchter, wie auch für Neuanfänger ist ihre Zucht eine reizvolle Aufgabe.

 




Kontaktdaten:
1. Vorsitzender
Christoph Taubert
Dorfmitte 8
08499 Mylau
Tel. +49 (0) 3765 305514


Betreute Rasse(n):
  • Französische Kröpfer

  • Homepage des Sondervereins:
    http://franzoesischer-kroepfer.de