Süddeutsche Mönchtauben glattfüßig

Sparte:

Farbentauben

Herkunft:
Süddeutschland, in der Ulmer Gegend erzüchtet, nahe verwandt mit den Thurgauer Mönchen; wurde früher Ulmer Schecke genannt.


Gesamteindruck:
Schlanke, veredelte Feldtaubengestalt mit Spitzkappe und fast waagerechter Haltung, glattfüßig.

Beschreibung:

Glattfüßige Süddeutsche Mönchtauben sind schlanke, veredelte Feldtauben. Sie zeigen die übliche Mönchzeichnung, die sehr konstant vererbt. Sie werden nur in blauen und blaufahlen Farbenschlägen, ohne oder mit weißen Binden sowie weißer Schuppung gezüchtet. Sie sind die einzige süddeutsche Farbentaube, die eine Spitzkappe hat. „Ulmer Schecken“ sind recht temperamentvoll, zuchtfreudig und für alle Haltungsformen geeignet.



Sonderverein:
Sonderverein der Züchter Süddeutscher Farbentauben e.V. von 1946

Impressionen dieser Taubenrasse: