Antwort auf: Neueste Entwicklung bei Taubenstein & Taubengrit

#9315
Norwichkroepfer
Teilnehmer

Lieber F-W Golis,

züchten Sie Spechte oder Tauben? Damit hat sich Ihre diesbezügliche Frage ja wohl erledigt! Denn – überlegen Sie mal, wie lange selbst Ihre Coburger Lerchen brauchen würden, um einen ganzen Stein “zu zerhacken” – es sei denn sie wären “mineralstoffmäßig” völlig unterversorgt – und die Not machte ungeahnte Kräfte frei!

Für alle noch dies: Die Fa. BETZ ist für die Herstellung und den Vertrieb der VDT-BETZ-Produkte zuständig. Die fachliche Seite wird vom VDT betreut!

Zu Ihrem Interesse an “Mehlfutter” möchte ich nur anmerken:
Tauben sind sehr anpasssungs- und leidensfähig! Wir dürfen diese Gaben jedoch nie ausnutzen – wollen wir uns denn Züchter nennen und den Tierschutz auf unsere Fahnen schreiben.

Sie, lieber Freund Golis, liegen schon jetzt mit Ihrer Fütterung weit vom Optimum für Ihre Tauben entfernt!
Eine Mehlfütterung würde ein noch weiteres Abdriften von einer naturnahen und damit artgerechten Haltung bedeuten.

Denn: Der Muskelmagen, die Magen- und Darmschleimhäute würden unterfordert und das bedeutet Streß pur für sie.

Taubenzüchter, die diese sinnvolle Freizeitbeschäftigung nur nach “Euro & Cent” betrachten und betreiben, sind auf einer Web-Seite der Masttaubenzüchter sicher besser aufgehoben.

Im diesem Sinne alles Gute

Hubert Borgelt