Das Gästebuch von VDT-online

Liebe Züchterfreundinnen und -freunde,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Seite,

wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, einen kurzen Gruß auf unserer Seite zu hinterlassen und freuen uns auf Ihre Nachricht. Bitte beachten Sie dabei unsere Hinweise am Ende dieser Seite.

Leider wird derzeit das Gästebuch immer mehr dazu “missbraucht, sich den Frust von der Seele zu schreiben”. Das kann man wenn überhaupt, in einem Forum machen. Dieses steht  wieder zur Verfügung und kann gerne benutzt werden. Wir bitten sich an die “Gästebuchregeln” zu halten. Sonst müssten wir es schließen, was wir aber sehr bedauern würden. Danke!

Besuchen Sie uns bald wieder auf VDT-online.de!

Ihr/Euer VDT Vorstand

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.236.13.53.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen; insbesondere dann, wenn Mitglieder oder außenstehende Personen persönlich angegriffen, diffamiert oder negativ beurteilt werden.
309 Einträge
Herr Anzenberger aus Berlin schrieb am 16. Juni 2021 um 14:50
Sehr geehrte Damen und Herren,

für eine Sonderausstellung zum Thema 'Rassentiere' in einem renommierten Museum für Naturkunde im Herbst 2022, suche ich eine Tümmlertaube für präparative Zwecke, in Form einer Spende!

Falls jemand ein verstorbenes Tier abgeben möchte oder bereits ein fertiges Präparat besitzen sollte, kann mich sehr gerne unter der folgender Adresse kontaktieren: ek02ron@yahoo.com

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen,
Herr Anzenberger
Klaus Hoechsmann schrieb am 11. März 2021 um 1:33
Hallo Zfrd. Wicknig, damit das hier nicht ausufert habe ich im Forum unter Futter/Gesundheit/Vitalität geantwortet.
Viele Grüße
Klaus Höchsmann
Paul Wicknig schrieb am 9. März 2021 um 11:30
Werter Zuchtfreund Hoeschsmann,
in dem Frensehbeitrag berichtet Prof. Franz Conraths vom Friedrich-Löffler-Institut berichtet er das dass Virus von Menschen aus Unachtsamkeit verbreitet wurde und nicht wie Jahrelang behauptet durch Wildvögel.
Was diese späte Erkenntnis für uns Geflügelzüchter mit artgerechter Freilandhaltung bedeuten kann.....
Zur Zeit ist in großen teilen von Deutschland noch die Aufstallung von den Ämtern angeordnet und somit eine Zucht oftmals nicht möglich.
Wenn wir auf eigeninitiative der Vetärinärämter und Landwirtschafsministeren zur änderung der Anordnungen warten ist es für viele Zuchten zu spät.
Klaus Hoechsmann schrieb am 8. März 2021 um 14:36
Das Thema ist zu kompliziert, um zu erklären das Friedrich-Loeffler-Institut wäre widerlegt. Richtig ist: Die UN-Task Force Vogelgrippe und Wildvögel warnt davor, Ursachen für die schnelle Verbreitung der Krankheit einseitig beim Vogelzug zu suchen und den weltumspannenden Geflügelhandel zu vernachlässigen.
Paul Wicknig aus 27616 Beverstedt schrieb am 28. Februar 2021 um 10:49
Werte Zuchtfreunde,
wer mag kann sich auf NDR Info Sendung vom 26.02.um 21,45 Uhr ( Mediatek )
einen Beitrag zur verbreitung der Vogelgrippe ansehen.
Hier wird zum ersten mal auch vom Friedrich-Loefler-Institut wiederlegt dass sich die Krankheit durch Wildvögel ausbreiten konnte.Und somit wohl die Aufstallung von Freilandgeflügel ein Fehler ist.
Ob diese Erkenntnis uns in der Zukunft wohl bei der durchführung von Ausstellungen hilft ???
Hans-Werner Laible schrieb am 16. Februar 2021 um 6:11
Lieber Manfred,
deine Worte in Ehren, ob sie gehört gar verstanden werden muss abgewartet werden. Die einzelne, auch Vereine sind sich doch immer noch der nächste. Und wenn ich mir den Zwischenstand der VDT Spendenaktion zu Gunsten der KKS verinnerliche seit der Veröffentlichung deinen Zeilen, verstehen viele deine Worte nicht recht.
Manfred Loick aus Dinslaken schrieb am 7. Februar 2021 um 14:47
Allen Menschen, die in diesen Zeiten an andere denken und für andere da sind, möchte ich danken. In Bezug auf die Kinderkrebshilfe möchte ich natürlich jenen Züchtern und auch Vereinen danken, die an anderer Stelle eingesparte Geldbeträge für diesen guten Zweck gespendet haben. Eine Spende ist nicht termingebunden, denn das Leid ist auch nicht auf bestimmte Zeiten festgelegt. Deshalb danke ich heute auch schon jenen, die sich in Zukunft positiv einbringen. Einsatz ist in Familie, Beruf , Nachbarschaft und überall gefordert, somit auch in der Mitmenschlichkeit gegenüber Schwächeren und im Engagement für unsere Freizeitgestaltung. In diesem Sinne blicke ich zuversichtlich auf das weitere Jahr 2021 und grüße alle Aktiven.
Maik Löffler aus Mitwitz schrieb am 31. Dezember 2020 um 19:16
Einen guten, wenn auch leisen, Rutsch in das hoffentlich deutlich bessere Jahr 2021, allen Zuchtfreunden und Freunden der Gefiederten & deren Familien! Wir sehen uns alle in 2021! Gebt alle auf Euch acht!
Maik Löffler
Andreas Gehrmann aus Schwanewede schrieb am 15. Dezember 2020 um 12:37
Nicht Jeder bewegt sich in den sozialen Medien.
Schaut auf unserer Homepage http://king-club-deutschland.de/ unter "King in der Kunstmalerei" vorbei. Es könnte auch Dein Interesse wecken.

"King in der Kunstmalerei"
Unser Ehrenmitglied Armin Pfister möchte seine originale Aquarell-Kingbilder-Sammlung auflösen.
Preis auf Anfrage. Bei Interesse an einem Aquarellbild bitte mit Armin direkt Kontakt aufnehmen.
Tel. Nr. 0906-99993888 - E. Mail: pfister-armin@t-online.de
rassetaube aus 27616 Beverstedt schrieb am 10. Dezember 2020 um 8:42
Hallo Zuchtfreunde
Hallo Reinhardt,

der Aufruf in den VDT- Newsletter 2/2020 zur Spende für die Kinderkebsstiftung in 2020 ist eine super Sache.
Wir im VDT haben seit 2003 immer Geld für den guten Zweck bei der Versteigerung von gestifteten Tauben auf den VDT Schauen gesammelt. Da das in 2020 wegen dem Corona Virus nicht möglich ist werde ich das eingesparte Benzingeld stiften und so dem Virus noch etwas gutes abgewinnen , weniger Schadstoffe in unserer Umwelt und etwas gutes für Kinder die keinen leichten Start ins Leben haben.
Hubert Borgelt aus Beckum schrieb am 21. November 2020 um 15:55
Liebe Taubenfreunde, lieber Zuchtfreund Toro, danke für Dein entgegengebrachtes Vertrauen. Jetzt muss ich mir dann aber mal stark überlegen, in welchen Rassetaubenverein ich denn eintreten soll, um wieder dem VDT anzugehören. Letzteren habe ich, nach gut 40 Jahren (schade, war das ich dazu aus meinem SV austreten musste!) 2008 verlassen, weil sich der VDT NICHT mehr an das vom 1. Vors. Harald Köhnemann ausgegebene Motto: "Wir tun alles, was für die Tauben gut ist!" gehalten hat. Ämter, Preise & Personen wurden ÜBER das gemeinsam eimal gesteckte Ziel gestellt. FÜR den VDT und damit für unsere TAUBEN habe ich sicher weit mehr als ein dreistellige Zahl an Arbeitsstunden geleistet und dabei einige Innovationen angestoßen und auch durchgesetzt. Heute – 2020 – bin ich ein fast 70 Jahre alter schwerbehinderter Mensch der sich durch sein Leben quält; der sich aber NICHT verbieten lässt, seine Stimme dann zu erheben, wenn es ihm für die Rassetaubenzucht unerlässlich scheint. Und – noch keinem VDT-Regim habe ich eine Absage erteilt hat, wenn es galt eine besondere Fragestellung zu klären oder mal einen Artikel zu schreiben. Mehr geht nicht – und das sollte auch reichen!
Wer das NICHT einsieht, dem kann ich auch nicht helfen! Abschließend noch ein Wort zu Zfr. Toro: NEIN, es ist keineswegs so, dass ich eigene Ideen produziere um Verantwortungsträger "vor den Karren zu spannen" und diese dann so in die Pflicht zu nehmen.“ NEIN, ich zeige nur Aufgaben auf, die seit Jahren auf „die lange Bank geschoben werden“ - in der Hoffnung, dass sie im Dunkel des Vergessens verschwinden und so keinerlei Arbeit machen! LG Hubert
Klaus Hoechsmann schrieb am 21. November 2020 um 13:32
Die Hauptarbeit bei der deutschen Rassetaubenzucht findet in den SV und örtlichen Vereinen statt und auch nur diese sind unmittelbare Mitglieder des VDT, die Anträge zur Abstimmung an die JHV stellen können. Natürlich kann jeder diskutieren und Vorschläge machen, wer aber wirklich etwas bewegen will sollte sich dafür in seinem Mitgliedsverein einsetzen. Alles andere wäre das Pferd vom Schwanz aufzäumen. Deshalb ist auch die meiste Kritik am VDT einfach unberechtigt.
José Toro aus Nürnberg schrieb am 20. November 2020 um 10:51
Werte Zuchtfreunde Horschler und Borgelt, Ich finde, Sie haben sehr gute zukunftsweisende Ideen rund um den VDT/BDRG. Sie bauen auch mit Ihren Einträgen Druck auf - so mein Eindruck. Nur... eigene Ideen zu produzieren, Verantwortungsträger "vor den Karren zu spannen" und diese dann so in die Pflicht zu nehmen reicht mir persönlich nicht aus. Ich würde mir eher wünschen, Sie stellen sich bei den nächsten Vorstandswahlen auf - würde behaupten, Sie werden gemeinsam auch gewählt werden.
Michael Horschler aus Bensheim schrieb am 18. November 2020 um 16:43
Herr Borgelt, die Fragen stellen Sie zu Recht. Nur diese wurden Ihnen nicht nach Ihrer Fragestellung beantwortet.
Erwarten Sie bitte nicht, das im BDRG geschweige im VDT man sich die Mühe macht, die seit Jahren angesprochenen Themen anzugehen.
Ein Weg ist ein neutrales Portal im Internet aufzustellen, in dem diese Probleme neutral
auf/abgearbeitet werden.
Es kann nur noch der Druck von aussen hier
etwas bewegen, da manche leider Betriebs- blind sind ( 10 Jahre Forum und nichts gelernt).
Hubert Borgelt aus Neubeckum schrieb am 17. November 2020 um 23:31
Hallo Zfr. vom VDT-Vorstand, das ist aber nett, das Ihr uns Züchter im VDT-Forum die Möglichkeit geben wollt "....und möchten Ihnen in diesem Forum die Möglichkeit eröffnen, sich über unsere Fachverbandsarbeit zum Wohle der Deutschen Rassetaubenzucht auszutauschen." Dazu hätte ich eine Frage: Über welche Fachverbandsarbeit sollen wir uns austauschen - ist ist doch in dieser Hinsicht nix aber auch gar nix passiert! Und - das was der VDT eigentlich für Aufgaben hätte, drüber ist schon zigmal geschrieben worden. Wie z. B. Überarbeitung des Deut. Rassetaubenstandards; Mindestraum der einer Rassetaube im Schlag zur Verfügung gestellt werden muss; anstoßen einer neuen, zeitgemäßen PR-Ausbildung (Stichwort 1 Rasse-PR!) um Schaukosten zu senken usw. und sofort! Dies soll reichen, doch dafür brauche ich mich nicht beim VDT-Forum anmelden, das eh kaum ein Züchter liest! LG Hubert PS Ich weiß dafür ist der VDT ja gar nicht zuständig - das ist der BDRG! Der ist aber auch mausetot - was nun?????????? Weiter Tiefschlaf...
Administrator-Antwort von: Jürgen van Weyck
Hallo Hubert,
vielen Dank für diesen Gruß. Für die Diskussion über die aufgeworfenen Themen stellen wir seit mehr als 10 Jahren das VDT-Forum zur Verfügung. Zur Sammlung von Themen über die Zukunft der Fachverbandsarbeit steht seit einigen Tagen der Foren-Punkt "Fachverbandsarbeit im VDT" zur Verfügung und darf gerne entsprechend genutzt werden.
Für vdt-online.de
J. van Weyck
Manfred Loick aus Dinslaken schrieb am 16. November 2020 um 22:04
Ich freue mich, dass der VDT den Dialog mit der Basis wieder aufgenommen hat und im wieder aktivierten VDT-Forum selbst das Thema "Verbandsarbeit im VDT" eröffnet hat. Alle Zfr., denen die Zukunft des VDT weiterhin am Herzen liegt, sind aufgerufen, sich hier einzubringen. Die Winter- und Corona-Sperrzeit sind gut geeignet, die Sachdiskussion jetzt zu führen, um sich gut vorbereitet auf die nächste JHV des VDT zu freuen.
Manfred Loick aus Dinslaken schrieb am 8. November 2020 um 12:54
Facebook-Seite "Verband Deutscher Rassetaubenzüchter e. V." | (Schloss-Symbol) Private Gruppe | Inhaltlich Verantwortlicher: VDT e. V.
Noch Fragen? Da Facebook kein geeignetes Medium ist, strukturiert zu arbeiten, favorisiere ich die inhaltliche Auseinandersetzung auf VDT-online.de. Hier kann sachbezogen argumentiert werden, ohne persönliche Angriffe. Bis zum Wahltag in etwa einem halben Jahr muss das Wahlprogramm stehen, das von geeigneten Persönlichkeiten vertreten wird.
Administrator-Antwort von: Michael Hueter
machen Sie sich bitte über die facebook-Einstellungen kundig, dann klären sich Ihre Fragen diesbezüglich auf.
Manfred Loick aus Dinslaken schrieb am 7. November 2020 um 18:13
Bei eigener Sprachlosigkeit den wenigen aktiven Züchtern Missbrauch des Gästebuches vorzuwerfen finde ich höchst unpassend. In den letzten vier Wochen hatte ich außerdem als Gastleser die Möglichkeit, der privaten VDT-facebook-Gruppe (geschlossene Gesellschaft) zu lauschen. Erkenntnis: Der VDT ist auf Tauchstation. Nur durch offene Aussprachen - die vielbeschworene Transparenz - sind fruchtbare Diskussionen möglich, die am Ende auch eine Teambildung erwarten lassen. Wenn sich der Rest-Vorstand dieser Aufgabe nicht stellt, müssen sie ihre Platze frei machen. Für die Neuausrichtung reicht auch nicht das Thema Ausstellung, wenn züchterischen Entgleisungen (fehlende Standpunkte zu Hochzucht, Haltung, Versorgung und Gesunderhaltung) nicht aufgegriffen werden. Da uns auch eine unabhängige Fachzeitung fehlt, rufe ich alle mitdenkenden Züchter auf, die Kommentarfunktion auf der Startseite von vdt-online.de zu nutzen und konstruktiv am Neuaufbau mitzuwirken.
Administrator-Antwort von: Michael Hueter
Sehr geehrter Herr Loick,

Sie rufen zu konstruktiver Mitarbeit auf, dem ist nur zuzustimmen !
Lediglich Vorwürfe zu generieren ist jedoch nicht konstruktiv, gern werden wir auf der Homepage von Ihnen erstellte aktuelle Berichte über Haltung, Versorgung und Gesunderhaltung unserer Tauben sowie über andere Themen veröffentlichen, arbeiten Sie uns diese bitte zu.

Zum Thema facebook: es handelt sich hierbei nicht um eine private VDT-facebook-Gruppe und schon gar nicht um eine geschlossene Gesellschaft. Von der aktuellen Vorstandschaft nutzen übrigens nur zwei Mitglieder dieses Medium.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Hüter
Reinhard Nawrotzky, aus Bayern - Irsee schrieb am 6. November 2020 um 20:38
Der Kingclub und der SV der Modeneserzüchter teilen soeben mit, den Vertrag auf Anforderung vor Monaten nicht erhalten zu haben.
Reinhard Nawrotzky, aus Bayern - Irsee schrieb am 6. November 2020 um 9:58
Guten morgen an alle User,
eigentlich wird nun schon wieder das Gästebuch missbraucht, siehe oben!
Das könnten wir auch gerne im Forum diskutieren. Und ich kann versichern, jede Anfrage an mich wird beantwortet.

Nur so viel zur Verdeutlichung:
Man muss bestimmte Wege einhalten. Am Samstag ging das Schreiben per Mail an die Mitgliedsvereine und per Post an die Vereine, die nicht per Mail erreichbar sind. Da davon auszugehen war, dass es am Dienstag alle Vereine erhalten haben, kam dann die Aufschaltung auf der Homepage am Mittwoch. Die Sondervereine haben dann die "Verpflichtung" die Mitglieder zu informieren. Auch mit der Homepage erreichen wir nur eine geringe Anzahl von unseren Mitgliedern , das belegen unsere Zugriffszahlen.
VDT Schau GmbH:
Der Gesellschafter dieser GmbH ist die "juristische Person", VDT e.V. und diesem liegt der Vertrag natürlich vor. Mir ist kein Verein bekannt, der den Vertag angefordert hat und ihn nicht erhalten hätte.
Dieser Vertrag ist im öffentlichem Handelsregister einsehbar. Ob es Sinn macht und rechtlich unbedenklich ist ihn auf der Homepage zu veröffentlichen, können wir gerne auf der nächsten Mitgliederversammlung diskutieren.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund
Reinhard Nawrotzky, 2. Vorsitzender