Das Gästebuch von VDT-online

Liebe Züchterfreundinnen und -freunde,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Seite,

wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, einen kurzen Gruß auf unserer Seite zu hinterlassen und freuen uns auf Ihre Nachricht. Bitte beachten Sie dabei unsere Hinweise am Ende dieser Seite.

Leider wird derzeit das Gästebuch immer mehr dazu “missbraucht, sich den Frust von der Seele zu schreiben”. Das kann man wenn überhaupt, in einem Forum machen. Dieses steht  wieder zur Verfügung und kann gerne benutzt werden. Wir bitten sich an die “Gästebuchregeln” zu halten. Sonst müssten wir es schließen, was wir aber sehr bedauern würden. Danke!

Besuchen Sie uns bald wieder auf VDT-online.de!

Ihr/Euer VDT Vorstand

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 44.200.171.74.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen; insbesondere dann, wenn Mitglieder oder außenstehende Personen persönlich angegriffen, diffamiert oder negativ beurteilt werden.
317 Einträge
HWL schrieb am 2. Juli 2022 um 7:40
Werter Zuchtfreund Löffler,
Mir ist die Hoffnung ein treuer Freund geworden, daher mein Grundsatz.
Ich habe aufgehört die Tage zu zählen, ich fange an die Tage zu leben.
Joachim Hagen aus Sulzbach-Rosenberg schrieb am 1. Juli 2022 um 14:30
Werte Teilnehmer der JHV des VDT. Den Worten/Gedanken von Maik Löffler ist grundsätzlich wenig hinzuzufügen. Ziel der Veranstaltung muss es sein, eine neue engagierte und kompetente Vorstandschaft zu wählen, die in der Lage sein muss, den VDT wieder in ruhiges Fahrwasser zu führen. Jeder Interessierte weiß, dass in den vergangenen Jahren etliches schief gelaufen ist, aber kaum jemand kennt die relevanten Fakten und Details, ich auch nicht. Diese aufzuarbeiten und entsprechend zu kommunizieren wird m.E. die dringlichste Aufgabe der neuen Vorstandschaft sein. Zeitnah muss es aber dann einen Schlussstrich geben und die Herausforderungen der Zukunft müssen im Vordergrund der Vorstandsarbeit stehen.
Maik Löffler aus Mitwitz schrieb am 29. Juni 2022 um 18:02
Liebe Teilnehmer der JHV des VDT 2022,
bitte bleibt, bei allen konträr zu diskutierenden Punkten, lösungsorientiert und vermeidet bitte jedwede Spalterei! Anträge die vorliegen, betreffen teils Themen, die hier nicht zu beschließen sind, sondern die "Langstrecke" betreffen. Fehler passieren überall, Verluste einer VDT Schau sind unerheblich, wenn man die richtigen Folgeentscheidungen zu treffen imstande ist. Ein Fachverband sollte gestärkt werden, nicht infrage gestellt werden. Es geht um unser Überleben und einen funktionierenden VDT, dem sollte alles andere untergeordnet werden und auch manche Kröte besser geschluckt werden. Achtet auf Euch und seid kompromißbereit und wohlgelaunt! Der Tagung wünsche ich maximalen Erfolg und vermeidet bitte, noch mehr Züchter zu verbrämen, wir benötigen in Zukunft wirklich einen Jeden! Euer Maik
Reiner Dürre aus 01328 Dresden schrieb am 31. Mai 2022 um 13:28
Sehr geehrter Zuchtfreund Wicknig,
zu den in meinem Beitrag vom 17.05.2022 genannten VDT-Vorstandsmitgliedern geht es mir nicht um Wahlwerbung. Ich kenne keinen dieser Zuchtfreunde persönlich und habe auch mit keinem gesprochen.

Ich bin aber für Gerechtigkeit und Fairness. Aus meiner Sicht wäre es ungerecht und unfair, diese Zuchtfreunde für etwas zu "bestrafen", was sie gar nicht angerichtet haben. Ihre Führungs-, Einfluss- und Handlungsmöglichkeiten waren aus ihren Vorstandspositionen heraus sehr begrenzt. Dennoch haben sich welche bemüht, die Verhältnisse beim VDT darzustellen.
Paul.wicknig schrieb am 25. Mai 2022 um 9:34
Es ist sehr schade das hier zur Zeit nur Meinungen veröffentlicht werden die dem wie Zuchtfreund Dürre schreibt dem Vorstand passen der das Vertrauen verdient hat... Frage : wie stellt man sich eine " Zeitenwende " oder Neuanfang mit den gleichen Personen den vor ????
-
Wenn diese art der " Wahl Werbung " im Gästebuch stehen darf , dann bitte auch die Kritik daran...
Administrator-Antwort von: Michael Hueter
Es ist schade dass Ihre Wahrnehmung diesbezüglich etwas getrübt ist, es werden hier sämtliche Meinungen veröffentlicht, welche nicht strafrechtlich bedenklich sind. Mit Blick auf die Aktivitäten werden Sie feststellen, dass in den letzten fünf Monaten nur ein Beitrag im Gästebuch generiert wurde, daher wurde der Eingang meinerseits in letzter Zeit nicht täglich geprüft. Gern werde ich konstruktive Vorschläge zur Neuausrichtung des VDT hier freischalten.
Paul Wicknig aus 27616 Beverstedt schrieb am 24. Mai 2022 um 12:04
Werter Zuchtfreund Dürre,
da bislang nur sehr sehr wenig nachvollziebare Infos warum der VDT. in diesem be...scheidenen Zustand ist nach Aussen drangen und das meiste nur Spekulationen waren bin ich der Meinung das es ein " Weiter So " nicht geben darf.
Auch bin ich kein Freund von Listenwahl..... was wir brauchen sind Persönlichkeiten die den Erhalt der Rassetauben in der Zukunft im Auge haben den es kommen schwere Zeiten auf uns zu ( Gesunderhaltung , Übertypisierung , Transport zu Veranstalltungen, Veterinärbestimmungen,usw usw. Dadrauf sollte sich der neue Vorstand Konzentrieren und daran arbeiten ( Infos am uns Züchter ) nicht ob und wer wann eine Nadel gesteckt bekommt das ist unwichtig.
Reiner Dürre aus 01328 Dresden schrieb am 17. Mai 2022 um 10:51
Bald kommt der Tag, den man im Hinblick auf den VDT als "Zeitenwende" bezeichnen könnte. Es gibt einige Zuchtfreunde, die m.E. Vertrauen verdient haben. Deshalb ist es meine Hoffnung und mein Wunsch, dass Michael Hüter, Peter Jahn, Holger Kaps, Jürgen Weichold und Martin Prebeck auch nach der JHV am 02.07.2022 dem Vorstand des VDT angehören werden.
Reiner Dürre
Reinhard Schaffner aus Bovenden schrieb am 3. Dezember 2021 um 9:26
Guten Morgen, ist es es auch in diesem Jahr möglich, über den VDT, für die KKS zu spenden? Wenn ja, über die gleichen Kontodaten wie im letzten Jahr? Gruß
Administrator-Antwort von: Michael Hueter
Hallo Zuchtfreund Schaffner,
auch in diesem Jahr ist es möglich über den VDT eine Spende an die Deutsche Kinderkrebsstiftung abzugeben. Die Kontodaten haben sich nicht geändert.
Herr Anzenberger aus Berlin schrieb am 16. Juni 2021 um 14:50
Sehr geehrte Damen und Herren,

für eine Sonderausstellung zum Thema 'Rassentiere' in einem renommierten Museum für Naturkunde im Herbst 2022, suche ich eine Tümmlertaube für präparative Zwecke, in Form einer Spende!

Falls jemand ein verstorbenes Tier abgeben möchte oder bereits ein fertiges Präparat besitzen sollte, kann mich sehr gerne unter der folgender Adresse kontaktieren: ek02ron@yahoo.com

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen,
Herr Anzenberger
Klaus Hoechsmann schrieb am 11. März 2021 um 1:33
Hallo Zfrd. Wicknig, damit das hier nicht ausufert habe ich im Forum unter Futter/Gesundheit/Vitalität geantwortet.
Viele Grüße
Klaus Höchsmann
Paul Wicknig schrieb am 9. März 2021 um 11:30
Werter Zuchtfreund Hoeschsmann,
in dem Frensehbeitrag berichtet Prof. Franz Conraths vom Friedrich-Löffler-Institut berichtet er das dass Virus von Menschen aus Unachtsamkeit verbreitet wurde und nicht wie Jahrelang behauptet durch Wildvögel.
Was diese späte Erkenntnis für uns Geflügelzüchter mit artgerechter Freilandhaltung bedeuten kann.....
Zur Zeit ist in großen teilen von Deutschland noch die Aufstallung von den Ämtern angeordnet und somit eine Zucht oftmals nicht möglich.
Wenn wir auf eigeninitiative der Vetärinärämter und Landwirtschafsministeren zur änderung der Anordnungen warten ist es für viele Zuchten zu spät.
Klaus Hoechsmann schrieb am 8. März 2021 um 14:36
Das Thema ist zu kompliziert, um zu erklären das Friedrich-Loeffler-Institut wäre widerlegt. Richtig ist: Die UN-Task Force Vogelgrippe und Wildvögel warnt davor, Ursachen für die schnelle Verbreitung der Krankheit einseitig beim Vogelzug zu suchen und den weltumspannenden Geflügelhandel zu vernachlässigen.
Paul Wicknig aus 27616 Beverstedt schrieb am 28. Februar 2021 um 10:49
Werte Zuchtfreunde,
wer mag kann sich auf NDR Info Sendung vom 26.02.um 21,45 Uhr ( Mediatek )
einen Beitrag zur verbreitung der Vogelgrippe ansehen.
Hier wird zum ersten mal auch vom Friedrich-Loefler-Institut wiederlegt dass sich die Krankheit durch Wildvögel ausbreiten konnte.Und somit wohl die Aufstallung von Freilandgeflügel ein Fehler ist.
Ob diese Erkenntnis uns in der Zukunft wohl bei der durchführung von Ausstellungen hilft ???
Hans-Werner Laible schrieb am 16. Februar 2021 um 6:11
Lieber Manfred,
deine Worte in Ehren, ob sie gehört gar verstanden werden muss abgewartet werden. Die einzelne, auch Vereine sind sich doch immer noch der nächste. Und wenn ich mir den Zwischenstand der VDT Spendenaktion zu Gunsten der KKS verinnerliche seit der Veröffentlichung deinen Zeilen, verstehen viele deine Worte nicht recht.
Manfred Loick aus Dinslaken schrieb am 7. Februar 2021 um 14:47
Allen Menschen, die in diesen Zeiten an andere denken und für andere da sind, möchte ich danken. In Bezug auf die Kinderkrebshilfe möchte ich natürlich jenen Züchtern und auch Vereinen danken, die an anderer Stelle eingesparte Geldbeträge für diesen guten Zweck gespendet haben. Eine Spende ist nicht termingebunden, denn das Leid ist auch nicht auf bestimmte Zeiten festgelegt. Deshalb danke ich heute auch schon jenen, die sich in Zukunft positiv einbringen. Einsatz ist in Familie, Beruf , Nachbarschaft und überall gefordert, somit auch in der Mitmenschlichkeit gegenüber Schwächeren und im Engagement für unsere Freizeitgestaltung. In diesem Sinne blicke ich zuversichtlich auf das weitere Jahr 2021 und grüße alle Aktiven.
Maik Löffler aus Mitwitz schrieb am 31. Dezember 2020 um 19:16
Einen guten, wenn auch leisen, Rutsch in das hoffentlich deutlich bessere Jahr 2021, allen Zuchtfreunden und Freunden der Gefiederten & deren Familien! Wir sehen uns alle in 2021! Gebt alle auf Euch acht!
Maik Löffler
Andreas Gehrmann aus Schwanewede schrieb am 15. Dezember 2020 um 12:37
Nicht Jeder bewegt sich in den sozialen Medien.
Schaut auf unserer Homepage http://king-club-deutschland.de/ unter "King in der Kunstmalerei" vorbei. Es könnte auch Dein Interesse wecken.

"King in der Kunstmalerei"
Unser Ehrenmitglied Armin Pfister möchte seine originale Aquarell-Kingbilder-Sammlung auflösen.
Preis auf Anfrage. Bei Interesse an einem Aquarellbild bitte mit Armin direkt Kontakt aufnehmen.
Tel. Nr. 0906-99993888 - E. Mail: pfister-armin@t-online.de
rassetaube aus 27616 Beverstedt schrieb am 10. Dezember 2020 um 8:42
Hallo Zuchtfreunde
Hallo Reinhardt,

der Aufruf in den VDT- Newsletter 2/2020 zur Spende für die Kinderkebsstiftung in 2020 ist eine super Sache.
Wir im VDT haben seit 2003 immer Geld für den guten Zweck bei der Versteigerung von gestifteten Tauben auf den VDT Schauen gesammelt. Da das in 2020 wegen dem Corona Virus nicht möglich ist werde ich das eingesparte Benzingeld stiften und so dem Virus noch etwas gutes abgewinnen , weniger Schadstoffe in unserer Umwelt und etwas gutes für Kinder die keinen leichten Start ins Leben haben.
Hubert Borgelt aus Beckum schrieb am 21. November 2020 um 15:55
Liebe Taubenfreunde, lieber Zuchtfreund Toro, danke für Dein entgegengebrachtes Vertrauen. Jetzt muss ich mir dann aber mal stark überlegen, in welchen Rassetaubenverein ich denn eintreten soll, um wieder dem VDT anzugehören. Letzteren habe ich, nach gut 40 Jahren (schade, war das ich dazu aus meinem SV austreten musste!) 2008 verlassen, weil sich der VDT NICHT mehr an das vom 1. Vors. Harald Köhnemann ausgegebene Motto: "Wir tun alles, was für die Tauben gut ist!" gehalten hat. Ämter, Preise & Personen wurden ÜBER das gemeinsam eimal gesteckte Ziel gestellt. FÜR den VDT und damit für unsere TAUBEN habe ich sicher weit mehr als ein dreistellige Zahl an Arbeitsstunden geleistet und dabei einige Innovationen angestoßen und auch durchgesetzt. Heute – 2020 – bin ich ein fast 70 Jahre alter schwerbehinderter Mensch der sich durch sein Leben quält; der sich aber NICHT verbieten lässt, seine Stimme dann zu erheben, wenn es ihm für die Rassetaubenzucht unerlässlich scheint. Und – noch keinem VDT-Regim habe ich eine Absage erteilt hat, wenn es galt eine besondere Fragestellung zu klären oder mal einen Artikel zu schreiben. Mehr geht nicht – und das sollte auch reichen!
Wer das NICHT einsieht, dem kann ich auch nicht helfen! Abschließend noch ein Wort zu Zfr. Toro: NEIN, es ist keineswegs so, dass ich eigene Ideen produziere um Verantwortungsträger "vor den Karren zu spannen" und diese dann so in die Pflicht zu nehmen.“ NEIN, ich zeige nur Aufgaben auf, die seit Jahren auf „die lange Bank geschoben werden“ - in der Hoffnung, dass sie im Dunkel des Vergessens verschwinden und so keinerlei Arbeit machen! LG Hubert
Klaus Hoechsmann schrieb am 21. November 2020 um 13:32
Die Hauptarbeit bei der deutschen Rassetaubenzucht findet in den SV und örtlichen Vereinen statt und auch nur diese sind unmittelbare Mitglieder des VDT, die Anträge zur Abstimmung an die JHV stellen können. Natürlich kann jeder diskutieren und Vorschläge machen, wer aber wirklich etwas bewegen will sollte sich dafür in seinem Mitgliedsverein einsetzen. Alles andere wäre das Pferd vom Schwanz aufzäumen. Deshalb ist auch die meiste Kritik am VDT einfach unberechtigt.