Das Gästebuch von VDT-online

Liebe Züchterfreundinnen und -freunde,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Seite,

wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, einen kurzen Gruß auf unserer Seite zu hinterlassen und freuen uns auf Ihre Nachricht. Bitte beachten Sie dabei unsere Hinweise am Ende dieser Seite.

Leider wird derzeit das Gästebuch immer mehr dazu “missbraucht, sich den Frust von der Seele zu schreiben”. Das kann man wenn überhaupt, in einem Forum machen. Dieses steht  wieder zur Verfügung und kann gerne benutzt werden. Wir bitten sich an die “Gästebuchregeln” zu halten. Sonst müssten wir es schließen, was wir aber sehr bedauern würden. Danke!

Besuchen Sie uns bald wieder auf VDT-online.de!

Ihr/Euer VDT Vorstand

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.231.220.225.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen; insbesondere dann, wenn Mitglieder oder außenstehende Personen persönlich angegriffen, diffamiert oder negativ beurteilt werden.
268 Einträge
MichaelHorschler aus Bensheim schrieb am 24. Mai 2020 um 12:26:
Es wäre angebracht, wenn man Kommentare des Administrators zu den Berichten
nicht mit einem neuen Kommentar löscht, sondern diesen weiterhin beibehält.
Dies hat Reinhard Nawrotzky immer so beibehalten, was auch im Sinne jedes
Lesers der VDT Online Seite so weitergeführt werden sollte.
Heiko Laaß aus Brahmenau schrieb am 22. Mai 2020 um 16:36:
Erscheint dieser letzte Eintrag vielleicht deshalb recht arg "Verworren" weil gestern Herrentag war ?
Es wäre ratsam und sinnvoll gewesen wenn der Schreiber überhaupt erst einmal das Thema seines Eintrages definiert hätte .
Und dann :
- die vielen kleinen und großen Fehler - ???
- ich Deutschland ??? - ???
- was ist mit den Dingen die in D noch bestehen ???
Eine klare strukturierte und aussagekräftige Schreibweise und wie oben schon erwähnt eine Thematisierung ist doch mehr als wünschenswert .
Heiko Laaß
torsten nitsche schrieb am 21. Mai 2020 um 17:51:
Gratulation!
Da ist sie wieder: die Transparenz.

Da ist es wieder: das Anerkenntnis der Geltung der EE-Regen auch für Deutschland.

Da ist sie wieder: die Gläubigkeit, Sondervereine wären der richtige Ort, Fehlentwicklungen zu stoppen oder zu verhindern.

Da sind sie wieder: die vielen kleinen und großen Fehler (Ich Deutschland???)

Wem wurde mit dem Merkblatt nur wieder auf den Schwanz getreten, dass sich diese Angelegenheit so blödsinnig entwickelt?

ps. was ist mit den Dingen, die in D doch noch bestehen?
Paul Wicknig aus 27616 Beverstedt schrieb am 17. Mai 2020 um 8:38:
Auch ich hatte um die Mittagszeit diesen sehr interessanten Ratgeber für Züchter und Preisrichter kurz gelesen.
Leider ist er auf Weisung vom Zf. Itzerodt zum überarbeiten ( abmildern ???) wieder entfernt worden.
Ohne eine Wertung über den Beitrag abzugeben finde ich es sehr schade das diese Anregung uns Züchtern zur Vermeidung von Übertypisierung nicht mehr im "Orginal " zur Verfügung steht.
Paul Wicknig
Administrator-Antwort von: Kai Schnellbächer
Werter Zuchtfreunde,

da in Deutschland viele dieser Punkte nicht mehr bestehen und / oder die Sondervereine daran arbeiten eine Übertypisierung nicht mehr zuzulassen, werden wir diesen Ratgeber nicht mehr Online stellen.

Wer dennoch einmal diesen Lesen möchte, kann dies auf der Verbandsseite des Österreichischen Verbandes unter der Rubrik Tauben tun.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Schnellbächer
Hubert Borgelt aus Neubeckum schrieb am 15. Mai 2020 um 22:17:
Sehr geehrte Dame und Herren des VDT-Vorstandes. wie mir heute ein Zuchtfreund mitteilte, war auf Ihrer Homepage heute temporär ein "Ratgeber zur Vermeidung von Übertypisierungen bei Rassetauben" einsehbar. Schade, dass dieser "Ratgeber" jetzt - um 22-10 Uhr am 15.0520 - nicht mehr auffindbar ist. Frage: Wo können interessierte Zuchtfreunde, die es sicher zuhauf geben wird, dieses Schriftstück einsehen. Oder - bin ich nur zu dumm, den Text zu finden. MfG., Hubert Borgelt
Reiner Dürre aus 01328 Dresden schrieb am 13. Mai 2020 um 10:41:
Dass der Vorstand des VDT die Planungen für die 69. Deutsche Rassentaubenschau weiterführt, begrüße ich sehr.
Die andere Möglichkeit, nämlich die Absage der Schau, wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu verantworten.
Wie die Situation in einigen Monaten sein wird, weiß niemand.
Freundliche Züchtergrüße
Reiner Dürre
Hubert Borgelt aus Neubeckum schrieb am 28. April 2020 um 23:20:
Sehr geehrte Dame und Herren des VDT-Vorstandes. Es würde dem VDT sehr gut "zu Gesichte stehen" wenn Sie hier - auf Ihrer Homepage - das gesamte Schreiben von Zuchtfreund Andreas Gehrmann zum aktuellen Stand der Planungen zur VDT-Schau 2021 zu Kassel posten würden. Zfr. Gehrmann trifft in seinem Aufsatz genau die Sorgen & Nöte die die Züchter - Ihre Mitglieder - zur Zeit tief bewegen. Mfg. Hubert Borgelt
Reinhard Nawrotzky aus Irsee schrieb am 19. April 2020 um 21:50:
Guten Abend liebe Besucher dieser Homepage,
es entzieht sich meiner Kenntnis, warum der Verband zu den Veränderungen im Vorstand und der Betreuung dieser Homepage nach dem aktiven Abschalten keine Mitteilung veröffentlicht.
Seit heute Nachmittag habe ich keinen Zugriff mehr auf das Mailkonto: redaktion@vdt-online.de
Wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen möchten in meiner Funktion als 2. Vorsitzender, dann bitte auf meine private Mailadresse: reinhard.nawrotzky@gmx.de.

Bleiben sie Zuhause und bleiben sie gesund!
Reiner Dürre aus Dresden schrieb am 19. April 2020 um 14:05:
Es gibt eine Stellungnahme des VDT-Vorstandsvorsitzenen Burkhard Itzerodt zum Zustand des VDT, die über dessen Homepage leider nicht greifbar ist. Ich vermute, sie ist vielen Zuchtfreunden nicht bekannt.

Wer sie lesen möchte, findet sie auf der Homepage des Sondervereins der Züchter süddeutscher Farbentauben.

Burkhard Itzerodt beschreibt gravierende Missstände.

Aber man sollte in solchen Konfliktsituationen beide Seiten zur Kenntnis nehmen.

Deshalb würde ich es begrüßen, wenn Reinhard Nawrotzky sich zu den Vorwürfen von Burkhard Itzerodt äußert.

Noch einen schönen Sonntag

Reiner Dürre
(Mitglied zweier Geflügelzuchtvereinen in Sachsen und Hessen sowie des Sondervereins der Modeneserzüchter Gruppe Sachsen)
Klaus Hoechsmann schrieb am 19. April 2020 um 4:07:
Ich möchte jetzt mal testen, ob dieser Beitrag automatisch freigeschaltet wird oder die neue Führung das in der Hand hat, also nur ein Test.
Viele Grüße, bleibt gesund
Klaus Höchsmann
Administrator-Antwort von: Kai Schnellbächer
Guten Morgen Herr Hoechsmann,

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag und bleiben Sie gesund.

Klar werden die Beiträge, wie seit bestehen diese Gästebuches, behandelt.

Wir freuen uns weiterhin auf Einträge
Mit freundlichen Grüßen
Kai Schnellbächer
Klaus Hoechsmann schrieb am 17. April 2020 um 12:51:
Die VDT-Homepage ist wieder online! Der „Normalbetrieb“ kann weitergehen. Die Verantwortlichen, die den Mitgliedern des VDT dieses „Osterei“ ins Nest gelegt haben, müssen sich aber selbst fragen, war das alles nötig und angemessen? Vielleicht haben alle Beteiligten daraus gelernt, dass jede Aktion eine Gegenaktion erzeugt und handeln in Zukunft besonnener. Dann wäre aus dieser Krise wenigstens noch ein positiver Effekt erwachsen. Ich wünsche eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Klaus Höchsmann
Reinhard Nawrotzky aus Irsee schrieb am 17. April 2020 um 12:14:
Heute, den 17.04.2020 ist für mich Weihnachten, Geburtstag und alles andere Schöne auf dieser Welt gleichzeitig.
Lieber Jürgen, durch deine Fachkompetenz konntest du unzählige Freizeitstunden retten.
Das Archiv dieser Homepage ist gerettet!
Unterstützt sie weiter mit Beiträgen, denn sie gehört den Züchtern und Usern.
Es war mir Freude und Verpflichtung für/mit euch was erreicht zu haben!
Bleibt Zuhause und gesund
Reiner Dürre aus Dresden schrieb am 11. April 2020 um 13:01:
Liebe Zuchtfreunde,

als einfaches Mitglied eines Geflügelzuchtvereins macht mich der offene Brief von Peter Jahn etwas ratlos und auch traurig.

Bisher hatte ich den Eindruck, dass der VDT mit seinem Vorstand eine ausgezeichnete Arbeit im Sinne von uns Rassetaubenzüchtern macht. Ich bin sehr dankbar dafür.

Dass es unterschiedliche Meinungen innerhalb eines Vorstandes geben kann, halte ich für völlig normal und oft auch für wünschenswert.

Zum Wesen einer demokratisch strukturierten Organisation wie dem VDT gehört es aber auch, dass Mehrheitsentscheidungen von allen Vorstandsmitgliedern akzeptiert und mitgetragen werden, auch wenn man anderer Meinung ist.

Es gehört auch zum Leben, dass die "Chemie" zwischen einzelnen Menschen nicht stimmen kann. Aus eigener Lebenserfahrung weiß ich, dass das überwindbar ist, indem man sich voll auf die Sache konzentriert. Man muss sich ja nicht um den Hals fallen.

Warum Frank Ernsthausen nach kurzer Amtszeit zurück getreten ist, wirft Fragen auf. "Persönliche Gründe" wurden genannt. So richtig kann ich das nicht glauben.

Meine Bitte an die Vorstandsmitglieder des VDT ist:

1. Redet ruhig und sachlich über die anstehenden Probleme

2. Akzeptiert und tragt Mehrheitsentscheidungen mit, auch wenn ihr im Einzelfall anderer
Meinung seid.

Die Züchtergemeinschaft braucht euch alle!

Freundliche Züchtergrüße und frohe Ostern

Reiner Dürre
Radeberger Str. 24
01328 Dresden
Hubert Borgelt aus 59269 Neubckum schrieb am 9. April 2020 um 22:55:
Liebe Taubenfreunde, vor sehr knapp 4 Jahren ist die "neue Mannschaft" angetreten, ein neues, besseres Zeitalter für den VDT zu beginnen. Heute, am 9. April 2020 hat eben diese "neue Gang", zwar stark verändert seit Beginn, den Offenbarungseid geleistet. Da wird, durch eine "Vorabveröffentlichung" an alle SV der eigentliche Macher dieses Vorstandes "ans Kreuz genagelt" - passt gut zur Osterzeit - ihm gar vorgeworfen, er verwehre Vorstandsmitgliedern den Zugriff zur Homepage. Dass das so nicht stimmt, davon konnte sich Jedermann heute überzeugen. Freunde, auf Lügen, diffusen Ankündigungen - hier wird mit aller Macht eine schlicht nicht machbare 2. VDT-Schau in Kassel propagiert, auf der anderen Seite ein möglicher komplett Rücktritt des Gesamtvorstandes für die nächste Woche avisiert, lässt sich keine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ganz gleich wem realisieren - was soll das? Zuviel gefeiert? Zu viel gearbeitet? Ich nehme an, etwas völlig anders ist der Beweggrund dieses wirren Tuns - die reine Machtgier. Darum: Fügt dem VDT keinen weiteren Schaden zu - macht bis zur JHV in Leipzig oder wo auch immer, Euren Job zu Ende, so gut ihr könnt - und gut ist es. Ihr werdet wohl in die VDT-Geschichte eingehen, als der Vorstand des VDT - des einstmals so stolzen "größten Rassetaubenzucht-Verbandes unseres Planeten" - der erstmalig eine geringere Mitgliederzahl wie der ZVZ vermelden muß. Frohe Ostern und bleib ALLE gesund! Euer Taubenfreund Hubert
Club der Tümmler Freunde aus bensheim schrieb am 9. April 2020 um 11:37:
Neues vom VDT - Der Hammer

Meeting und JHV abgesagt
VDT in erheblichen Schwierigkeiten

Das Leben in der Welt hat sich verändert – die Corona-Krise ist schuld daran. Niemand weiß, wie es in den nächsten Wochen oder vielleicht auch Monaten weitergehen wird. Dennoch müssen heute bereits Entscheidungen getroffen werden. Auch in der Rassegeflügelzucht.

Die Landesverbände und auch der BDRG haben ihre Tagungen abgesagt. Der VDT-Vorstand hat sich Gedanken darüber gemacht, was mit dem Meeting und der Jahreshauptversammlung werden soll. Da die Delegierten teilweise in einem Alter sind, dass eine Erkrankung lebensbedrohlich werden kann, bleibt nur die Entscheidung, die Veranstaltung im Juni abzusagen.

Nicht abgesagt werden soll hingegen die VDT-Schau im Januar 2021 in Kassel. Die Vorbereitungen sind angelaufen. Auch für die Bundesschauen, Nationale in Leipzig und die Junggeflügelschau in Hannover, laufen derzeit die Vorbereitungen. In einer Telefonkonferenz hat das Präsidium des BDRG am Montagabend einstimmig beschlossen, die Gesamtvorstandssitzung und die Bundestagung am Freitag, 4. Dezember, in Leipzig durchzuführen. Die rechtliche Prüfung, ob eine Zusammenlegung möglich ist, steht noch aus.

Beim VDT-Vorstand ist die Entscheidung für einen Nachholtermin für die Jahreshauptversammlung noch nicht gefallen. Dazu zunächst nur so viel: Leipzig ist im Gespräch. In Kassel kann keine Jahresversammlung durchgeführt werden, da der Vorstand zu sehr bei der Organisation und Durchführung der VDT-Schau eingespannt ist. Da von politischer Seite erste Lockerungen erfolgen, kann davon ausgegangen werden, dass in einigen Wochen oder Monaten – und bis zur VDT-Schau in Kassel sind es noch ein Dreivierteljahr – alles wieder normal läuft. Davon gehen wir, die Mehrheit im VDT-Vorstand, ohne überzogene Optimisten zu sein, jetzt erst einmal aus.

Doch Reinhard Nawrotzky sieht es anders. Er versucht auf eine Absage der Schau zu drängen. Und dies ohne ersichtlichen vernünftigen Grund. Selbst in Bayern, wo ab Ende September ein großes Volksfest ansteht, sagt der Ministerpräsident, dass erst im Juli darüber entschieden wird, ob das erste Fass zum Oktoberfest angestochen wird. Die Probleme mit dem stellvertretenden Vorsitzenden gibt es seit der Jahresversammlung. Er ist zu keiner Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden bereit. Deshalb trete ich hier den Schritt in die Öffentlichkeit an. Im Verbund mit einigen anderen, ständigen Kritikern wird der Vorsitzende, Burkhard Itzerodt, seit Wochen mit unschönen Mails und Tefefonaten bombardiert. Und da sind noch die gestreuten unwahren Fakten zur finanziellen Situation des VDT. Wir sind längst nicht pleite, wie behauptet wird. Derzeit verfügen wir als Verband über rund 50 000 Euro, die der Vorstand seit nunmehr fast vier Jahren erwirtschaftet hat! Hier wird unser aller Arbeit mit Füßen getreten.

Da dem Vorsitzenden von seinem Stellvertreter der Zugang zur Homepage verweigert wird, erfolgt diese Mitteilung allein auf diesem Weg. Ich bitte alle Leser dies so weiterzugeben. Während der Ostertage wird eine Entscheidung fallen, ob der Vorstand nahezu geschlossen zurücktreten wird. Ich werde euch auch darüber in Kenntnis setzen.

Ich habe diesen gewiss ungewöhnlichen Schritt gewählt, da ich es unerträglich finde, wenn hinter den Kulissen geredet wird. Da ich schon vor meiner Wahl in den Vorstand des VDT immer für Transparenz eingetreten bin, ist diese Mail für mich nur konsequent, da nur eine solche Offenheit allen denselben Informationsstand verschafft.

Peter Jahn
Heiko Laaß aus Brahmenau schrieb am 29. März 2020 um 17:56:
Herzlichen Dank an Zfrd. Reinhard Nawrotzky für die Bereitstellung der Eigenerklärung zur
Versorgung unserer Tauben .
Heiko Laaß ,Brahmenau
Tolga Coskuncanli aus Saalbaustraße 30 Neu-Ulm schrieb am 10. März 2020 um 21:07:
Würde gerne wissen ob es Züchter gibt für Bucharische Trommeltauben habe im internet fast nichts gefunden würde gerne mit 1-2 Pärchen anfangen. Mfg
Administrator-Antwort:
Hallo Zuchtfreund,
gehe bitte auf dieser Homepage bei Sondervereine auf "Bucharische Trommeltaube" und nehme Kontakt mit den Vorsitzenden auf. Der kann Dir Züchteradressen benennen.
Viel Freunde in der Rassetaubenzucht.
Hans- Werner Laible schrieb am 23. Februar 2020 um 9:12:
In Bezug Siegerringvergabe 2020, wie deren Vergabemodus nun auf Glanztauben, muss ich ohne "Wenn und Aber" Hubert seiner Darstellung zustimmen. Zu überlegen sei auch, dass andere SV zu bequem, zu unwissend sind, den Siegerring zu beantragen! Es gibt fairere Methoden diesen Siegerring auszuspielen, aber da stockt es beim BDRG bei den Verantwortlichen etwas ändern zu wollen. Hubert, das VDT Jahresbuch kann ich nur empfehlen, ist gelungen und ist für mich durchaus empfehlenswert. Ich kritisiere, lobe aber auch, wenn es angebracht erscheint,
Hubert Borgelt aus Neubeckum schrieb am 21. Februar 2020 um 23:17:
Hallo Taubenfreunde, schön für die Züchter der Glanztauben, dass sie schon nach kürzester Zeit nach der "Herauszüchtung" ihrer Rasse mit dem "Goldenen Siegerring-Wettbewerb" belohnt werden. Sicher ein neuer Allzeit-Rekord. Man möge darüber denken wie man möge. Etwas verwirrend ist für mich (bin wohl zu dumm) die Aussage von Zfr. Maik Löffler zum Abverkauf der VDT-Jahrbücher. Ist nun die jüngste Auflage ein Verkaufsschlager geworden oder gibt es noch Exemplare?!?. Eine Klarstellung des VDT wäre sicher für Alle hilfreich. LG Hubert
Administrator-Antwort:
Lieber Hubert,
er gibt noch Jahrbücher zu kaufen.
Zuchtfreund Maik Löffler macht sich nur Gedanken wie man die Auflage und den Abverkauf erhöhen könnte, Denn bei einer höheren Auflage könnte man den Preis noch etwas reduzieren.
Und Maik seine Aktion ist äußerst erfolgreich, hat er doch nun in kurzer Zeit fast 100 Jahrbücher für den VDT verkauft.
Maik Löffler aus Mitwitz schrieb am 19. Februar 2020 um 20:08:
Liebe Taubenzüchter,
2020 haben wir Glanztaubenzüchter unseren Siegerringwettbewerb in Leipzig, bitte besucht uns an unseren Stand! Wir versuchen alles, um Sie zufrieden und glücklich zu machen, die Versorgung wird Ihnen gefallen, die Beratung um unsere Tauben wird auch bestens sein, viele von uns Züchtern sind die ganze Zeit vor Ort, Tiere sind leicht zu erwerben!
Nicht verstehen kann ich, die Jahrbücher des VDT sollten nach kürzester Zeit vergriffen sein, selbst bei 10facher Auflage, dann bei niedrigerem Preis. Eine Vergabe als SE bzw. statt SV-Ehrenbändern sollte, zumindest in gewissen Perioden, gut von den Mitgliedern aufgenommen werden! Ob man wem auch immer unterstützen will, oder nicht, der Fachverband sollte uns, unabhängig der agierenden Personen, wichtig genug sein, dass ein Jeder wenigstens so eine Fleißarbeit, wie das Jahrbuch des VDT, für sich und auch als Geschenk für befreundete Züchter, erwerben. Auch Sondervereinen böten diese Jahrbücher eine sehr gute Preisvergabemöglichkeit. Nutzt dies bitte! Fast jeder lesebegabte Taubenzüchter freut sich in meiner Praxis über dieses Angebot - SV und Ortsvereinsvorsitzende können dies doch sicher genauso!
Maik Löffler, Vogeltierarzt in Mitwitz