Antwort auf: Dt. Modeneser – wann die Zuchtpaare trennen?

#9707
Norwichkroepfer
Teilnehmer

Hallo Jürgen, hallo an alle Forum-Nutzer!

Du hast Recht Jürgen, meine Auskunft war nicht sehr genau – aber im Laufe der jahrzehnte setzt man einfach zu viel voraus.

Hier erstmals die Antworten in “Kurzform”:

Die Handschwingen der Tauben zählt man von außen nach innen (leider!!). Denn – mausern tun sie nun mal von innen nach außen. Das führt oft zu Verwirrungen. Dies als grundsätzliche Bemerkung.

Wenn die Alttauben also nur noch die drei äußeren alten Handschwingen mausern müssen, so ist die Zucht tatsächlich zu beenden.
Man verfährt so:
Die Eier, die schon in Nest liegen , oder aber in den nächsten Tagen zu erwarten sind, werden durch Kunsteier (Gips, Plastik usw.) ersetzt. Die Tauben dürfen dann so lange brüten wie sie wollen. Wird das Gelege verlassen trennen wir das betreffende Paar sofort! Zu diesem Zeitpunkt sind dann logischer Weise auch die Jungtiere des vorletzten Geleges selbstständig!
Ich hoffe diese Aussage ist klar genug – sonst bitte melden…

Die Idee, den Mauserverlauf, mit all seinen Besonderheiten, zu schildern ist sicher sehr gut – aber auch (will man alle Aspekte erwähnen) – sehr umfangreich, sprich zeitaufwendig. In der mir bekannten Literatur ist das bisher noch nicht, oder nur unzureichend geschehen – aber sicher ein guter Anstoß fürs VDT-Forum und darüber hinaus.

Zum Keimfutter:
Ein solches Futter ist, richtig hergestellt, sicher eine Bereicherung für unsere Rassetauben. Doch bei den vielfältigen Möglichkeiten dabei Fehler zu machen ist große Vorsicht geboten.
Zur jetzigen Zeit – Ende Zucht/Anfang Mauser – würde ich persönlich davon abraten. Die Gefahr, dass wir unseren Tauben damit Schadpilze und/oder Bakterien zufrühren ist in der heißen Jahreszeit enorm!
Bei dem uns heute zur Verfügung stehenden VDT-Fütterungskonzept
plus reichhaltigem Angebot an Grünfutter können wir auf Keimfutter im Sommer leichten Herzens verzichten.
Um Tauben nach der Winterpause in Zuchtstimmung zu bringen, ist sachgerecht angekeimtes Futter sicher eine Hilfe die man ins Auge fassen sollte – wenn man über genügend Zeit verfügt um ganz sorgfältig zu arbeiten.

Dies für heute Abend.

Beste Grüße

Hubert