Re:Re: Show Homer- Bilder galerie

#10196
EnglishPearls
Teilnehmer

Lieber Marc,

dann schaue mal bitte, wieviel Schenkel das Musterbild zeigt und wieviel der Rotfahle Täuber von seinen Beinen preis gibt. Wenn man den Vergleich so nebeneinander hat, muss man dem Rotfahlen mehr Standhöhe wünschen!
Was die Tiere von Reading betrifft so zeigen auch diese mehr Halslänge als der abgebildete Rotfahle. Auch sind ihre Gesichter länger und im Abschluss nach vorne weniger stumpf. Sie sind eleganter nach vorne gezogen. Was die Körperhaltung betrifft, so können auch sie noch abfallender stehen. Was sie aber in jedem Fall tun ist, frei stehen, weil die Hinterpartie passt.

Zu dem Täuber Blue Boy ist zu sagen, dass er figürlich, das heißt in der Körperausformung, mit Sicherheit nicht das Maß aller Dinge darstellt – keine Frage. Mehr Brustbetonung würde ihn sicherlich aufwerten. Aber mir geht es auch gar nicht um die kräftige Figur, sondern viel mehr um die Frage, ob die klobigen kurzen Schnabel- und Gesichtspartien mancher kontinentaler Tiere mit ihren für die Zucht negativen Begleiterscheinungen nicht in einem krassen Gegensatz zum Standard im Mutterland stehen und daher nicht ein Umdenken in der Kopfausprägung gut täte, um lange Scheitelwölbungen auf zuchtfähigen Tieren zu bekommen und somit die Rasse vor dem ja anscheinend schon eintretenden Ruin zu retten!?!?!?!?!?
Ein Show Homer mit Ammen züchten zu müssen, nur weil PR, die selbst auch den Originalstandard nicht kennen und vielleicht auch selbst die Rasse nicht im Stall haben, meinen, sie müssten immer stärkere Schnäbel fordern, erscheint mir wenig zielführend. Und dann erfreue ich mich lieber an Tieren die selbst ziehen und der englischen MB eher entsprechen!

Übrigens muss man auch in England aufpassen nicht auf Kontinentalblut zu stoßen. Denn nicht alles, was aus England kommt, ist auch rein englisch gezogen. Es gibt aber eben noch Linien, die keinen kontinentalen Einfluss haben und das sieht man ihnen an.

Wenn aber ein Züchter in zweiter Generation Show Homer züchtet und über ein erstaunlich komplettes Archiv zur Rasse verfügt und sie geistig von A bis Z durchdrungen hat, so höre ich ihm lernend zu. Ob das immer den Geschmack der hiesigen Züchter trifft, sei dahin gestellt. Aber um ein Master Breeder in vier Rassen zu werden, muss man schon ein wenig mehr liefern als den PR einfach Tiere hinzusetzen, die hohe Noten bekommen…

Liebe Grüße,Phillip