Re:Verbesserung der Gelbfahlen Carrier

#9448
Anonymous
Teilnehmer

Danke für ihre Antwort Herr Sell,

ich will mich an dieser Stelle einmal ein wenig weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass wir bedeutend mehr gelbfahle Carrier haben als Blaufahle. Dazu scheint mir deren Qualität bzw. ihr Zuchtwert für die Weiterentwicklung der Farbe weitaus besser zu sein als die der existierenden Blaufahlen, die im verborgenen blühen und kaum gezeigt werden. Treten sie einmal an die Öffentlichkeit sind sie von sehr magerer Qualität (auch was die Weiterzucht angeht).

Die Farbe der gelbfahlen Carrier ist leider nicht so intensiv wie die des im angesprochenen Werk abgebildeten Brünners. Mein Traum und mein Ziel ist es aber, einmal eine solch strahlende und klare gelbfahle Farbe in meinem Stamm rot- und gelbfahler Carrier zu erreichen und zu verankern.
Soviel ich aus meinem Erfahrungen mit den Gelbfahlen berichten kann, besitzen alle Gelbfahlen den Smokyfaktor nicht. Zur formlichen Verbesserung habe ich nun einige mit Smokyblauen, den qualitativ besseren Blauen Carriern, verpaart. Davon die Nachzucht müsste doch dann heterozygot (spalterbig) für den Smokyfaktor sein und diesen im Phänotyp nicht zeigen, oder?
Sodass bei einer Paarung der F1 Nachzucht untereinander im nächsten Jahr, wieder theoretisch 25% für das Nichtvorhandensein des Smokyfaktors homozygote (reinerbig) Gelb- bzw. Rotfahle anfallen müssten, oder?

MfG English Pearls