HSS des SV der Stellerkröpferzüchter Deutschlands

1 Antwort

  1. Manfred Loick sagt:

    Negativ aufgefallen sind u. a. 9 bzw. 11 Handschwingen. Die Züchterlegende Christian Reichenbach hat zeitlebens genaueste Aufzeichnungen über seine Rassetauben geführt, die meistens mittelgroß waren, z. B. Sächsische Farbentauben. Regelmäßig fielen auch Jungtauben mit 9 oder 11 Handschwingen. Damit ist klar, dass 9 Handschwingen nicht nur zu kleinen Tauben und 11 Handschwingen nicht nur zu großen Tauben gehören. Genauso klar ist, dass wir eine natürliche Erscheinung bekämpfen. Bewertet werden muss bei jeder Rassetaube, ob sie für die Rasse zu groß oder zu klein ist, die Schwingenzahl ist dafür kein geeignetes Kriterium. Und auch die Federqualität muss an der Feder abgelesen werden, nicht an der Federzahl. Man braucht schon Preisrichter, die nicht nur den Zahlenraum bis 12 beherrschen, sondern sie müssen das richtige Auge für Typ und Größe haben. Wir sortieren gesunde und vitale Tiere aus, die wir für unsere Bestände brauchen. Es ist an der Zeit, diesem Spuk endgültig ein Ende zu bereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*