Antwort auf: Jungtaubenkrankheit in 2020

#24828
Klaus Hoechsmann
Teilnehmer

Ich gebe dem Zuchtfreund Gangkofner in vielem Recht und seine Ausführungen sind sehr interessant. Aber ich frage mich woher er sein Wissen über die erforderliche Futtermischung für unsere Tauben hat. Wer hat das erforscht und in großen Versuchen getestet? Da nutzt es auch nichts, wenn es sehr überzeugend vorträgt, es sind nur Thesen und Ratschläge in die richtige Richtung! Völlig unberücksichtigt bleibt aber dabei, dass unsere Tauben in der Volierenhaltung nicht mehr naturgerecht gehalten werden können und es deshalb einer besonderen Versorgung bedarf. Dauerhaft unter-, überversorgte Tiere werden zwangsläufig krank! Der Hinweis auf die Trinkwasseransäuerung ist wieder falsch, obwohl das zumindest für Geflügel wissenschaftlich erforscht und bewiesen ist und wegen der positiven Resultate flächendeckend in der Tierproduktion praktiziert wird. Wenn wir uns an der naturgemäßen Versorgung orientieren, müssen wir auch diese Haltung praktizieren: Freiflug. Weil das leider in den meisten Fällen nicht mehr geht, sollten wir uns die Kenntnisse aus der industriellen Tierproduktion zunutze machen.
Klaus Höchsmann