Antwort auf: Jungtaubenkrankheit in 2020

#24829
Martin Gangkofner
Teilnehmer

Sehr geehrter Herr Höchsmann,
eine aufwendig betriebene Forschung in großen Versuchen hat es hier nicht gegeben, die Mischung war ja vorrangig für mich und mein Umfeld gedacht. Das Ziel war seinerzeit auch nicht das Optimum zu finden, sondern es einfach besser zu machen. Und das Ergebnis wurde auch weiter verfeinert.

Forschung! Zum Thema artgerechte Fütterung gibt es genügend fundierte Quellen, welche für verschiedene Ansprüche die Zielwerte definiert. Die Nährstoffgehalte pro Komponente sind ebenfalls verfügbar; hierauf lässt sich schon mal aufbauen.
Um auch noch an das Symposium in Kassel zu erinnern. Hier wurde das Thema artgerechte Fütterung unserer Rassetauben ebenfalls behandelt; mit Angabe der Zielwerte.

Dennoch habe ich seinerzeit den ersten Entwurf durch Josef Sachsenhauser im Amt für Tierzucht einfach mal analysieren lassen. Dies sollte Ihrem Anspruch auf wissenschaftliche Analyse aber wohl nicht gerecht werden.
Auf das Thema Ansäuern möchte ich hier aber nicht mehr eingehen, hier habe ich alles gesagt. Interessierte können dies auf VDT-Online immer noch nachlesen.

Ach ja! Wissenschaft bedeutet, Annahmen ständig zu hinterfragen und alte durch neue Erkenntnisse zu revidieren. Nur so entsteht Fortschritt!

Wünsche ein schönes Wochenende

Martin Gangkofner