Antwort auf: Fachverbandsarbeit

#25918
r8dSchild
Teilnehmer

Ich begrüße den Vorschlag von Zfr. Maik Löffler, nicht zu schimpfen und persönliche Angriffe zu starten. Stattdessen nehme ich die Aufforderung an, konstruktiv mitzuarbeiten. Deshalb möchte ich auch nicht mehr über frühere oder aktuelle Vorstandsmitglieder sprechen, wir brauchen einen Neuanfang, und der kann nur inhaltlich gelingen. Eine neue Mannschaft muss vorrangig folgende Aufgaben in Angriff nehmen: Tierschutz (§ 11 b TSchG), Eckpunkte zum Raumbedarf unserer Tauben (auch lange bekannt und abgesichert), Fütterung entsprechend dem Versorgungsbedarf der Tiere, Gesundheitsvorsorge (Fehler im Schlag- und Schaumanagement). Daraus folgt automatisch die Reform und Neubesetzung von BZA (Sparte Tauben) und VDT-Zuchtausschuss. Diese Punkte sind vollständig gut für die Tauben, denn das muss der Maßstab sein. Wir sind schließlich ein Taubenzuchtverband. Wenn endlich wieder alles unternommen wird, was für die Tauben gut ist, kommen wir automatisch zu den weiteren Aufgaben beim Neuaufbau des VDT. Der abgehobene Verband muss sich wieder auf die Ebene der Taubenzucht begeben, um seinen Aufgaben gerecht zu werden. Ein Vorstand, der sich diesen Aufgaben verpflichtet fühlt, wird sehr schnell das Vertrauen der Züchter zurück gewinnen. Es ist aber auch seine einzige Chance.
Manfred Loick

  • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monaten, 2 Wochen von r8dSchild.