Antwort auf: Taubenfutter selber mischen

#9505
Norwichkroepfer
Teilnehmer

Hallo “coburgerjunky”

hier unterliegst Du, der Freund der schönen “Coburgerin”, dessen nimmermüden Einsatz für unser Hobby ich sehr schätze, dem gleichen Irrtum, dem vielen Züchter anhängen!

Die Stoffwechselvorgänge und Nährstoffbedürfnisse der Haustauben (sprich Rassetauben, Hochflugtauben, Brieftauben) sind bei allen Spezies gleich! Über die aufgenommene Menge werden die unterschiedliche Nährstoffumfänge, die sich durch Körpergröße und auch bedingt durch die Anforderungen in Zeiten der Zucht, des Wachstums und der Mauser sowie der Außentemperatur ergeben, gesteuert.
Weiter möchte ich in diesem Beitrag nicht auf diese Thematik eingehen – doch sollte es gewünscht werden, gern!

Doch ein kleines Beispiel möchte ich noch nennen: Perückentauben, die ja eine weitaus größere Federmenge aufweisen, als z. B. ein Wiener Hochflieger, benötigt im Futter nicht mehr “Eiweiß” wie Letzgenannter. Würde man während der Mauserzeit ein Mehr an Protein verabreichen
(vorausgesetzt eine optimale Versorung mit VDTBETZ-VITAL 1, 2 oder 5) wird sich der Federwechsel nicht beschleunigen, sondern, afugrund der größeren Leber- und Nierenbelastung eher verlangsamen!!!

Unterscheiden müßen wir lediglich die Zeiten von “körperlicher Wachstumsleistung”
(Zucht, Wachtum, Mauser) und die Abschnitte ohne diese (Aussstellungs!!! & Ruhezeit) Diesen generell unterschiedlichen Perioden tragen wir durch die Gabe der VDTBETZ-VITALMischungen Rechnung. Wie dies erfolgt, ist – auch hier im Forum – beschrieben worden.

Mir ist klar, dass jetzt “tausend Einwände” in der Züchterschaft “spuken”!
Stichwort: “Rote Ränder”, “Schlechte Augenfarbe”, “Rotstich bei zarten Farben”, “Große Tauben – große Körner” usw. und sofort.

Klar ist auch, das dieser Aberglaube niemals völlig ausgerottet werden kann! Aber – wenn einige Züchter einmal über diese Dinge vorurteilsfrei nachdenken, wäre schon viel für deren Zuchten gewonnen…

Für weitere Auskünfte stehe ich zur Verfügung!

Viel Freude an der Taubenzucht wünscht allen Lesern

Hubert Borgelt

E-Mail: Somfleth_Borgelt@gmx.de