Antwort auf: Taubenfutter selber mischen

#9511
Anonymous
Teilnehmer

Hallo alle zusammen.
Habe über die Feiertage mal Zeit gehabt, um ein bisschen im Forum nachzulesen. Ich möchte mich nun auch einmal zu diesem Thema äußern.
Als erstes muss ich feststellen, dass einige Teilnehmer (im Forum allgemein) eine sehr forsche Wortwahl haben. Diese gehört hier nicht her. Man sollte sich doch ruhig und sachlich unterhalten.
Beim Thema Futter gibt es mehrere Meinungen über Art und Zusammensetzung. So schwört jeder auf sein Futter, was er mit mehr oder weniger großem Erfolg verabreicht. So füttert der Eine das Futter von Beetz, ein Anderer von Ovator und wiederum andere mischen sich ihr Futter selber.
Ich persönlich gebe fertig gemischtes Körnerfutter. Dieses Futter hole ich bei einer mir im Ort ansässigen Agrargenossenschaft. Die Zutaten sind größtenteils alle selbst angebaut, geerntet, gereinigt und auch getrocknet. Sie mischen mehrere Sorten Taubenfutter selbst, vertreiben aber auch andere Sorten von Futter (für Geflügel-, Pferde-, Kaninchenzucht usw.).
Ich bevorzuge für meine Tauben ein Futter, indem Weizen, Erbsen, Mais, Sonnenblumenkerne, Wicken, Sommergerste, Raps, Leinsaat und ab und zu Ackerbohnen enthalten sind. Hier kosten 50 kg 13,50 Euro.
Ich füttere dieses Futter das ganze Jahr über, jedoch in der Ruhezeit wird noch etwas Gerste beigemischt. Das Futter, wird sehr gern gefressen. Auch meine Jungtauben bekommen dieses Futter. Hier mische ich noch Sojabohnen unter. Einmal in der Woche werden Vitamine über das Wasser gegeben. Des Weiteren gibt es viel Grünfutter (Salat, Möhren, Rosenkohl usw.) und Grit nach Bedarf. Ich denke, dass meine Tauben somit gut versorgt sind.

Ich züchte Kingtauben und Modena Schietti.