Antwort auf: Pfautauben indigodunkelgehämmertX Schwarz

Startseite Forum – Hauptseite Zucht und Haltung von Rassetauben Genetik Pfautauben indigodunkelgehämmertX Schwarz Antwort auf: Pfautauben indigodunkelgehämmertX Schwarz

#9587
Jan
Teilnehmer

Hallo,

bei dem angeführten Problem, dürfte der Fehler darin bestehen, dass aus dieser Verpaarung nur Tiere mit Spread-Faktor fallen (Ausbreitungsfaktor), da die schwarze Täubin diesen vermutlich reinerbig (doppelt) trägt. Es fallen folglich aus einer solchen Verpaarung lediglich schwarze und andalusierfarbige Tiere. Sie beschreiben die Nachzuchttiere als schwarze mit der Zeichnung des indigodunkelgehämmerten. Bei diesen Tieren handelt es sich wohl um sehr dunkle andalusierfarbige, die durch die verdunkelnden Faktoren, die das indigodunkelgehämmerte Tier trägt, zusätzlich beeinflusst werden. Optimale andalusierfarbige Tiere tragen unter ihrem einfarbigen Farbkleid die bindige Zeichnungsanlage, die das Farbbild dann heller erscheinen lässt.

Dies ist aber nicht das eigentliche Problem. Ihr Ziel ist es ja indigodunkelgehämmert Pfautauben zu ziehen. Grundsätzlich ist der Indigofaktor dominant, d. h. egal was man an ein, für den Indigo-Faktor mischerbiges Tier paart, theoretisch ist die Hälfte der Nachzucht auch immer Träger des Indigofaktors. (Schwarz ist nicht dominant über indigo – es handelt sich hier um zwei Faktoren bzw. Faktorenkombinationen, die völlig unabhängig von einander vererbt werden, da sie sich nicht auf dem selben Chromosom befinden.)
Wenn man das Ziel indigodunkelgehämmerte Tiere hat und als Ausgangsverpaarung indigodunkelgehämmert an schwarz, dann sollte man im Folgejahr das indigodunkelgehämmerte Tier an ein Nachzuchttier paaren. Ob dies dann schwarz oder andalusierfarbig ist, spielt eine untergeordnete Rolle. Hieraus werden theoretisch mindestens 25% der Nachzucht indigogehämmert/indigodunkelgehämmert sein.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die F1 (erste Nachzuchtgeneration), die “die Zeichnung des Indigo” haben, wie sie schreiben, aber wie oben bereits aufgeführt eigentlich als andalusierfarbig anzusprechen sind, untereinander oder an schwarze Geschwister zu verpaaren. Hieraus werden auch indigogehämmerte Tiere fallen. Ihr Anteil an der Gesamtnachzucht wird jedoch geringer sein als im ersten Beispiel.

Die einfachste Variante indigogehämmerte/indigodunkelgehämmerte Tier zu ziehen, wäre eine Verpaarung mit einer blaugehämmerten Täubin.

So weit, so gut,

MfG,
Jan