Antwort auf: Einfarbig Silberne Komorner

Startseite Forum – Hauptseite Zucht und Haltung von Rassetauben Genetik Einfarbig Silberne Komorner Antwort auf: Einfarbig Silberne Komorner

#9620
Ferdinand Tremmel
Teilnehmer

Hallo Reinhardt,

für die Zucht einfarbiger silberner Komorner gibt es m.E. verschiedene Wege. Ich habe das vor Jahren mal mit meinen Köröser Tümmlern ausprobiert. Die stammen – wie die Komorner aus Ungarn – und werden dort ebenso nach ungarischer Manier gezüchtet. D.h. es gilt erst einmal der Typ, dann der Kopf, dann lange lange nichts, erst dann kommt die Farbe. Im Klartext, es gibt jede Menge brauchbare Ausgangstiere aber farbgenetisch auch ein riesiges Sammelsurium.

Wenn Du das Projekt einfarbige silberne Komorner wirklich durchziehen willst, dann brauchst Du
1. eine möglichst große Zuchtbasis
2. exakte Aufzeichnungen über die Tiere (möglichst auch schon der Ausgangstiere)
3. einen langen Atem und
4. eine Portion Glück.

Den Weg über die Einkreuzung einer Fremdrasse würde ich nur als letzten Ausweg ansehen. Er geht sicher auch, ist aber höchstwahrscheinlich länger und härter als der über Farbkreuzungen innerhalb der eigenen Rasse.

Nach meinen Erfahrungen geht sowohl die Einkreuzung über Geelstert als auch über einfarbig Schwarze. Auch einfarbig Blau wäre eine Alternative, wenn sie typmäßig besser wären. Wichtig ist allerdings, dass die Tiere möglichst reinerbig für Silber (bei den Geelsterten) oder für Schwarz sind. Und genau da liegt das Problem für Dich. Mit Importtiere aus Ungarn brauchst Du fast nicht anzufangen. Die Ungarn mischen die Farbenschläge nahezu kunterbunt, Hauptsache der Typ stimmt.

Auch in Deutschland wird viel probiert. Hier kannst Du aber mit mehr Informationen zu Abstammung der Tiere rechnen, weil doch häufig ein brauchbares Zuchtbuch geführt wird. Du mußt m.E. unbedingt bei dem Züchter direkt nachfragen.

Für mich würden von Anfang an Tiere, die Rot oder Gelb in ihrer Ahnentafel haben ausscheiden. Sonst hast Du ewig mit rötlichem Halsgefieder zu kämpfen. Auch diese fast weißen “Silbernen”, die es sowohl bei einfarbig als auch bei geelstert gibt, halte ich nicht für besonders erfolgversprechend (ist aber nur mein subjektiver Eindruck, belegen kann ich es nicht!).

Wenn ich mir den Zuchtstand der Komorner so ansehe – ab und zu darf ich mal bei einer Sonderschau mitrichten – so würde ich 3 Wege parallel gehen:

1. über geelsterte Silberne. Die sind in letzter Zeit stark verbessert. Richtig gute gibt es allerdings nur als Einzeltiere. Die dürften nicht so einfach zu bekommen sein.

2. über einfarbig Schwarze. Allerdings nur wenn es wirklich reinerbige gibt. Allgemein sind mir die einfarbig Schwarzen alle in der Hinterpartie zu lang oder in der Brust zu schmal. Das stört, auch wenn sie riesige Hauben haben.

3. über geelstere Schwarze. Das wäre für mich der “Königsweg”. Im Typ sind sie viel, viel weiter als alle Einfarbigen. Und es gibt Züchter, die seit Jahren nur mit schwarz arbeiten, also weitestgehend reinerbige Schwarze haben.

Die Zeichnung ist kein Problem. Mit etwas Glück hast Du schon in der F2 die ersten wieder komplett einfarbigen Tiere. Danach werden es – bei richtiger Verpaarung – immer mehr. Und die immer wieder auftauchenden Schecken oder Gespießten mußt Du ohnehin in Kauf nehmen. Sonst brauchst Du garnicht anzufangen.

Auch die Augenfarbe ist unproblematisch. Es kommen immer wieder Tiere mit dunklen Augen (die teilweise dunkel bleiben, teilweise aber sehr langsam umfärben. Manchmal dauert das Jahre.) Es kommen aber auch gelbe Augen und Perlaugen. Hier heißt es halt selektieren.

Und zum Schluß brauchst Du Geduld und Glück. Irgendwann kommt dies alles bei einem (hoffentlich sogar bei mehreren) Tier/en zusammen. Dann hat es sich erst gelohnt.

Viel Spaß und das notwendige Glück wünscht Dir
Ferdinand