Antwort auf: zuchtfutter

#9936
Torsten
Teilnehmer

Hallo Zuchtfreunde,
im anderen Thema- Zuchtfutter, hatte ich geschrieben, daß ich das billigste Allzeitfutter nehme und es noch mit Mais, Erbsen und Weizen strecke.
F-W Golis fragte mich, warum ich das mache. Ich bin der Meinung, daß das billigste Futter ausreicht für das Züchten von Rassetauben.
In der Geflügelzeitung stand vor kurzem ein schöner Beitrag über die Broder Purzler, eine Flugtaube. Dort wurde geschrieben, daß die Tauben in ihrem Heimatland manchmal nur Brot zum Fressen bekommen. Mit diesem Nahrungsangebot müssen sie ihre Jungen aufziehen und noch ihre Flugrunden drehen. Der Verfasser des Schreibens machte sich aber gleichzeitig Sorgen über die in Deutschland vorhandene Überversorgung, sprich bestes Markenfutter mit allen Drum und Dran, welches wohl der Robustheit und der eigentlichen Quallität dieser Rasse schadet.
Ich besitze Altenburger Trommeltauben in erbsgelb und Feldfarbentauben in schwarz mit weißen Binden. Zur Zeit beginnen die Jungen mit schlüpfen.
Bis jetzt sind alle Eier befruchtet gewesen und die Zuchttauben haben ein prima anliegendes Gefieder und sind sehr gesund. Ich muß aber auch sagen, daß ich meine Tauben mit Tagesverlängerung, der gelegendlichen Gabe von Vitamin A,D und E und der Umstellung von doch sehr mageren Winterfutter auf mein beschriebenes Allzeitfutter vorbereitet habe. Zur Zeit bekommen die Tauben nur dieses eine Futter, klares Wasser und genügend Grit und Mineralien als Versorgung.
Dieses Jahr lege ich mir noch eine neue Rasse zu. Es ist der Deutsche Feldflüchter. Gerade diese Rasse besitzt die hervorragende Eigenschaft sich fast ohne das Zutun des Züchters sich und ihre Jungen zu versorgen.
Ich bin der Meinung, daß heute die Tauben mit Futter überversorgt sind. Damit meine ich hauptsächlich die Zusammenstellung des Futters mit allen Getreidearten und Sämereien, die es so gibt.Die eigentlichen Gewinner sind die Futtermittelfirmen und die Verlierer die Tauben, da sie einiges an Robustheit und Widerstandskraft verloren haben, die sie früher einmal hatten und geschätzt wurden.
Das ist nur meine eigene Meinung dazu. Jeder soll seine Tauben so versorgen wie er es meint und was der Geldbeutel hergibt.
Gruß Torsten