Re:Re: Schnabelfarbe?????

#10534
Martin Zerna
Teilnehmer

Hallo Matze,
in der Rassetaubenzucht gibt es nur ganz selten den einen Königsweg. Die Situation dürfte viel komplexer sein!
Gute Züchter selektieren ihre Weißen mit orangefarbigen Augen ganz sicher hinsichtlich der Schnabelfarbe. Denn, ist man hier nur etwas nachsichtig, kommen bald böse Überraschungen. Die wollen wir ja alle nicht, oder?
Und dann, es werden immer einmal Tauben mit einem wirklich hellem Schnabel eingekreuzt. Das muß nicht nur ein roter oder gelber Gazzi sein, denn bei Kreuzungen gehören harmonishe Proportionen, Unterlinie, festes Gefieder und die Kopfpunkte (ich nenne nur eine kleine Auswahl) ebenfalls zu den Überlegungen.
Ein Schietti in rot oder gelb würde es auch tun, zumal ja vordergründig nicht der große Wert auf Qualitätsfarbe gelegt wird, dafür natürlich auf den Typ.
Es gibt wohl keine breit aufgestellte und gute Zucht weißer Schietti mit orangef. Augen, die ausschließlich einheitlich weiße Tauben kennt. Ein paar bute Alttiere finden sich immer und fast alle Jungen sind vor der ersten Mauser mehr oder weniger rötlich durchsetzt. Diesen Effekt kennt man auch bei weiteren Rassen. Ich nenne nur einmal Königsberger Reinaugen.

Ich hatte ja schon beschrieben, die ersten weißen “Rotaugen” waren schlechte Modena. Natürlich reinerbiges Schimmelblut, nicht mehr, nicht weniger.
Aber, damals dachte kein Mensch wie heute bei Modenesern an Blau-, Rotfahl- oder Braunfahlschimmel! Das Sortiment war absolut unbekannt. Und im Zuge der Verbesserungen ging es über rez. Rot und Gelb, zumeist Gazzi, voran. Wichtig ist dabei der Einsatz eines weißen Täubers und einer farbigen Taube. Ein Schnabelproblem darf die 0,1 keinesfalls haben, sonst wäre das Unternehmen sinnlos.

Stichige Augen kommen bei weißen Schietti schon einmal vor. Das kann bei Gazzikreuzungen sein, aber auch gelegentlich aus “rein” Weißen fallen. Keine Frage, diese Tauben wandern in die Küche.
Paare doch einmal einen blauen Schietti mit einer blauen Gazzi. Ist der Schietti wirklich ohne Gazzieinfluss, dürfte die Nachzucht rein Schietti sein, abgesehen vom weißen Bauch oder Rücken. Diese Jungen gepaart, mendeln Gazzi heraus. Was ist da? Einige haben stichige Augen und zumeist weiße Schwungfedern. Trotzdem wird oft zu dem “Veredelungsmittel” gegriffen.
Weiße Schietti ohne Probleme züchten, das wird es nicht geben. Ich behaupte sogar, weiße “Rotaugen” erfordern den ganzen Züchter und eine breit angelegte Zucht. Züchten heißt modellieren am lebenden Modell.