Re:Re: ZUCHTTRÄUME

#10029
Matze
Teilnehmer

@Blauschild wrote:

Ich habe dieses Jahr aus einem Paar Thüringer Blauschild eine blaufahle Jungtäubin gezogen. Aus der Kreuzung Blauschild mit Binden x Schwarzschild habe ich einen Täuber in Blaugehämmert gezogen. Dazu muss ich sagen, das der Vater (Blauschild mit Binden) aus der Kreuzung Blau Bronzegehämmert x Blau stammt. Nun habe ich vor diese Tiere (Blaufahl und Blaugehämmer) zusammen zupaaren um wieder auf irgendetwas Blaufahles, bestenfalls mit Binden, Gehämmert o. Ä. zu kommen. Meint ihr das hat oder soll ich die Blaufahle wieder an was Blaues bringen? Ich will halt den Fahlfaktor unbedingt erhalten.
Die Thüringer Schild in Blaufahl exestieren zwar noch sind aber eher selten und damit anfällig für Inzucht, weshalb mir eben viel dran gelegen wäre meine eigene (vorerst unabhängige)Linie zu züchten. Außerdem wüsste ich nicht wo man Blaufahle herbekommen könnte 😥 .
Mfg Michael

Hallo Michael,

mit der blaufahlen Jungtäubin wirst Du, gepaart an einen blau/blaugehämmerten Täuber,
keine verdünntfarbenden Jungen ziehen, es sei denn der Täuber ist spalterbig für Ver-
dünnung. Da der Vater dieser Täubin offensichtlich (wenn man Fremdbefruchtung
ausschliessen kann) spalterbig für Verdünnung ist, wäre es am einfachsten diese blaufahle
Täubin an ihren Vater zurück zu verpaaren. Dann werden neben blauen auch blaufahle in
beiderlei Geschlecht fallen.
Du kannst die Täubin natürlich auch an den gehämmerten Jungtäuber verpaaren, mit der
Gewissheit, dass alle Söhne aus dieser Verpaarung spalterbig für Verdünnung sind und somit
wieder 50% verdünntfarbende Töchter zeugen werden.
Wie auch immer Du Dich entscheidest, die Verdünnung (dieser Erbfaktor wird auch dilution,
englisch=Verdünnung/Verwässerung, genannt) wird weiterhin in deinem Bestand bleiben
und immer wieder auftauchen, da dieser Erbfaktor rezessiv ist und unter Umständen über
mehrere Generationen unbemerkt in einer Population weitergegeben wird.
Weiterhin wird dieser Erbfaktor geschlechtsgebunden vererbt, d.h. Täuber können diesen
Faktor tragen und auch vererben obwohl sie ihn äusserlich nicht zeigen.
Täubinen haben ihn entweder oder nicht, zeigen ihn dann aber aufjedenfall im Phänotyp.
Vielleicht kannst Du Dir zu Weihnachten das Buch “Vererbung bei Tauben” von Axel und
Jana Sell schenken lassen, darin ist dies sehr einfach und Stück für Stück mit Bildern
erklärt.

Gruß, Marius Matz